Die nächsten Heimspiele:

 

2. Herren: Sonntag, 28.04.2019 16:00 Uhr  gegen TuS Müssen/Billinghsn. 2

1. Herren: Sonntag, 28.04.2019  18:00 Uhr  gegen TuS Müssen/Billinghsn.

 

1. Damen: Samstag, 04.05.2019 18:00 Uhr  gegen TuS Leopoldshöhe

1. Herren: Sonntag, 12.05.2019  18:00 Uhr  gegen VfL Schlangen

 

Sporthalle: Dreifachsporthalle Elsen an der Gesamtschule
(Bus Line 6 und 68 Haltestelle Bohlenweg oder 8 Haltestelle Gesamtschule Elsen)


Trainer gesucht!

 

Für unsere Jugend suchen wir ab sofort engagierte Trainer. Es erwarten euch attraktive Vorteile. Eine Trainer-Lizenz wird nicht zwingend benötigt.
Details erfahrt ihr bei  Daniel >>>


Damen holen souveränen Derbysieg in Neuhaus

TSV Schloss-Neuhaus - HSG Damen 20:26 (8:12)

Nach drei erfolgreichen Spielen gegen Gegner aus der unteren Tabellenregion,

in denen man wenig gefordert worden ist, trafen unsere Damen heute im Derby beim TSV Schloss Neuhaus auf einen Gegner anderen Kalibers (derzeit Platz 5),

der die deutliche Hinspielniederlage wett machen wollte. Doch das wurde nichts.

Unsere Damen gingen vor allem in der Deckung sehr konzentriert und aufmerksam zur Sache und setzten die taktischen Vorgaben gut um. So kassierten wir bis zur 17. Minute nur ein Gegentor und führten 5:1.  Schade nur, dass wir im Angriff unsere Chancen nicht konsequenter genutzt haben. Bis zur Pause konnten wir den vier Tore Vorsprung  halten.

Auch nach der Pause blieben wir das stärkere Team und bauten die Führung bis zur 41. Minute auf 8 Tore aus (11:19). Und bis zum Schlusspfiff änderte sich nicht mehr viel. Näher als auf 6 Tore ließen wir die Gastgeberinnen nicht herankommen.

Insgesamt zeigte das Team eine deutliche Leistungssteigerung  gegenüber den vergangenen Wochen  und leistete sich diesmal auch keine längere Atempause.

Mit dieser Einstellung darf man sich auch auf die letzten 3 Spiele dieser Saison freuen.

Es spielten: Vivi und Lana im Tor, Ani 7, Steffi 6, Jana 5/3, Cathi 5, Isa1, Jessi 1, Linda 1, Tine, Hannah und Anne 

 

Bericht vom Final-Four der Damen

Im Halbfinale souverän, im Endspiel 53 Minuten auf Augenhöhe 

Am Samstag trafen unsere Damen im Halbfinale auf den TV Horn - Bad Meinberg und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Bereits nach 12 Minuten hatten wir mit 6:2 einen kleinen Vorsprung herausgespielt, der kontinuierlich bis zur Pause auf 18:9 ausgebaut werden konnte. Das Spiel stand auf keinem hohen Niveau und wir hatten trotz der deutlichen Führung Schwierigkeiten richtig ins Tempo zu kommen. Ohne große Aufreger plätscherte die 2 Hälfte so dahin  und der Einzug ins Finale konnte ungefährdet und deutlich gesichert werden. Da einige Spielerinnen an diesem Wochenende nicht zur Verfügung standen, konnte Coach Günter Ballat nur auf eine dünne Bank zurück greifen und reaktivierte Carmelina und Bini, die sich eigentlich schon vom Handball verabschiedet hatten. 

Am Samstag trafen: Jana 9/1, Bulli 5/1, Linda 7, Ani 6, Celine 2, Carmelina 2 und Jessi1

 

Im Finale trafen wir am Sonntag dann auf den VFL Schlangen, der sich im Halbfinale deutlich gegen Neuhaus durchsetzte.

Vor voll besetzten Rängen hatte das Spiel von Anfang an ein deutlich höheres Tempo. Wir kamen gut ins Spiel und führten nach 10 Minuten 5:3. Mit einer 5:1 Deckung konnten wir das variable Angriffsspiel der Schlangener  zunächst etwas bremsen und über 6:6, 8:9 konnte sich bis zur Pause kein Team vorentscheidend absetzen. Bis dahin konnten wir auch das gefürchtete Tempospiel der Schlangener ganz gut unterbinden, scheiterten im Angriff aber zu oft an der gut aufgelegten Torhüterin der Gastgeber.

Auch nach der Pause blieb es eng bis zur 45. Minute (17:18). Dann sorgten 6 Tore der Geschwister Pucker in Folge bis zur 54. Minute (18:24) für die Vorentscheidung. In dieser entscheidenden Phase luden wir die Schlangener durch unkonzentrierte und überhastete Abschlüsse immer wieder zu Tempogegenstößen ein, die uns letztendlich den Knockout versetzten. Außerdem stellte sich Deckung der Schlangener immer besser auf Ani und Linda ein und den Übrigen von uns fehlte einfach die Durchschlagskraft, um sich gegen die agile Deckung der Schlangener, die im Gegensatz zu uns gleichwertig von der Bank wechseln konnten, durchzusetzen.

So sorgten insgesamt "10 Pucker Tore" in Halbzeit zwei schließlich dafür, dass der Pokal in diesem Jahr nach einem 26:22 Endstand  an Schlangen ging.

Für die HSG kämpften: Lana und Vivi im Tor, Linda 7, Ani 6, Jana 5/4, Bulli 2, Celine 2, Jessi, Tine, Melitta und Bini                

Saison 2018/19

Spielberichte der Damen ab sofort unter 1.Damen abgelegt!


Damen starten mit gemischten Leistungen in die Saison

Nach vier Spielen starten unsere Damen mit zwei Auswärtssiegen und  2 Heimniederlagen eher verhalten in die Saison.

Nache einem erwarteten und ungefährdeten Auftaktsieg in Horn-Bad Meinberg kam es im ersten Heimspiel gleich zum Knaller gegen den mit einigen Oberligaspielern gespickten TSV Oerlinghausen. Dies Spiel kam vielleicht etwas zu früh für uns. Wir steigerten uns gegenüber dem Saisonauftakt zwar erheblich - 50 Min.: 18:20, hatten am Ende aber mit 21:24 das Nachsehen, weil uns in den entscheidenen Spielsituationen einfach die Cleverness gefehlt hat. So haben wir Überzahlsituationen und einige Siebenmeter nicht nutzen können und insgesamt eine schlechte Chancenauswertung.

Im anschließenden Spiel in Blomberg, in dem uns mit Bulli, Krissi und einer angeschlagenen Isa im Rückraum bereits einige Alternativen fehlten, haben wir uns dann lange schwer getan, viele technische Fehler zu beklagen gehabt, sind nach einem 10:12 Pausenrückstand aber dank einer großen kämpferischen Leistung mit einem blauen Auge davon gekommen.

Als nächstes stand dann das top Spiel gegen Vizemeister Schlangen an. Leider mussten wir auch hier u.a. auf Steffi, Krissi, Isa und Kathi verzichten.

Das Spiel lief ähnlich wie gegen Oerlinghausen. Nach einer sehr starken Anfangsviertelstunde hatten sich die Gäste besser auf uns eingestellt und konnten mit einer 10:8 Führung in die Pause gehen. Obwohl die Schlangener auch nicht ihren Sahnetag erwischten und uns reichlich Möglichkeiten boten, nutzten wir diese nicht und verloren 19:22.

Diese Niederlage war unnötig und mehr als ärgerlich, weil sie wieder auf zahlreiche technische Fehler, einer mieserablen Chancenauswertung und einer phasenweise zu passiven Abwehr zurückzuführen war.

Wenn man nicht schon früh von seinem Saisonziel, möglichst lange oben mitzuspielen, abrücken will, muss man schleunigst an diesen Dingen arbeiten.      

 


Die HSG bedankt sich bei den Sponsoren