Damen im HV Pokal chancenlos

Gegen die eine Klasse höher spielenden Gäste riss die Siegesserie unserer Damen und gleichzeitig die weiße Weste in eigener Halle.

Das Vorhaben, möglichst lange mitzuhalten musste leider schnell aufgegeben werden. Dabei verlief der Start aüßerst unglücklich. Vier der ersten sechs Angriffe unserer Damen landeten am Aluminium und nach 12 Minuten führten die Gäste 5:0. Zusehends ging jegliches Selbstbewußtsein flöten und selbst einfache Dinge klappten nicht mehr. Das erste Tor gelang erst in der 17. Minute zum 1:6! So hatten die Schlenger leichtes Spiel und setzten bis zur Pause auch noch den ein- oder anderen Tempogegenstoß.

In der Pause hatte man sich vorgenommen nicht sang- und klanglos unterzugehen. Immerhin gelang es, die zweite Hälfte mit 10:15 etwas offener zu gestalten. Insgesamt haben unsere Damen an diesem Sonntag einfach keinen guten Tag erwischt und bekamen deutlich ihre Grenzen aufgezeigt. Insbesondere mit den von den Gästen konsequent hoch gehalten Tempo hatte unser Team so seine Schwierigkeiten.

Sei es drum; das Team hat eine hervorragende Rückrunde in der Bezirksliga gespielt und darf sich nach der Osterpause im letzten Heimspiel dieser Saison noch auf ein Treffen gegen Aufsteiger Müssen I freuen.

Die Torschützen für die HSG:

Ani 4

Tine 3

Steffi Bullmann 5/3

Verena 1

Linda 1

Krissi 1


Damen gewinnen auch Verfolgerduell

HSG Damen - TSV Oerlinghausen 25:22 (15:11)

Ausgerechnet gegen den direkten Tabellennachbarn aus Oerlinghausen mussten unsere Damen mit einer sehr ausgedünnten Spielerdecke antreten

antreten. Mit Krissi, Marie und Steffie Bullmann fehlten gleich drei Rückraumspielerinnen, so dass es auf diesen Positionen nur wenig Alternativen gab. So ging man mit nur 8 Feldspielern in die Begegnung, die im Hinspiel 27:26 verloren ging. Die temporeiche Partie blieb bis zum 4:4 spannend. Dann konnten sich unsere Damen über 6:4, 9:6, 12:7 bis zur Pause (15:11) etwas absetzen. Mit der Gewissheit, dass die Kräfte irgendwann nachlassen werden, gaben die HSGlerinnen nach der Pause noch mal richtig Gas. Bis zur 40.Minute konnte die Führung auf 21:12 ausgebaut werden. Bis dahin machten die Gastgeberinnen fast alles richtig. Die Deckung arbeitete aktiv gegen das variable Angriffspiel der Gäste und im Angriff konnten viele Chancen schön herausgespielt  und zahlreiche Tempos verwertet werden.

Dann stellte Oerlinghausen auf doppelte Manndeckung gegen Ani und Verena um, was unser Team etwas verunsicherte. Zudem musste das Team dem hohen Tempo jetzt Tribut zollen.

Zwar konnten die Gäste kontnuierlich verkürzen, der Sieg geriet aber aufgrund des komfortabel erspielten Vorsprunges nicht mehr in Gefahr.

Es spielten:

Judith und Julia im Tor

Linda 9/2

Ani 7

Verena 4/2

Bini 3

Tine 2   

Carmelina

Farina und Steffi Gramzov


Damen holen Kreispokal

TSV Oerlinghausen 2 - HSG Damen 16:20 (7:12)

HSG Damen - TSV Schloß Neuhaus 29:13 (15:8)

 

Nach einer grandiosen Mannschaftsleistung holen unsere Damen erstmals den Kreispokal des Handballkreises Lippe. Der Reihe nach:

Am Samstag stand das Halbfinale gegen Oerlinghausen an. Man hatte sich viel vorgenommen für dieses Spiel, denn in der Meisterschaft verlor man nach ständiger Führung in letzter Sekunde 27:26. Diesmal sollte es anders kommen.

Nach nervösem Beginn vor guter Kulisse setzten sich unsere Damen nach 15. Minuten zum 6:3 erstmals etwas ab. Bis zur Pause konnte die Führung sogar auf 12:7 ausgebaut werden. Wenn man der Mannschaft etwas vorwerfen wollte, war es die mangelnde Chancenauswertung, denn etliche 100% ige Chancen wurden von der besten Oerlinghausenerin im Tor vereitelt.

Drei Treffer in Folge nach der Pause zum 12:10 ließen dann noch einmal kurze Zweifel aufkommen, doch beim 17:12 nach 48. Minuten war der alte Abstand wieder hergestellt.Unsere Damen hielten bis zum Schluss mindestens einen 3-Tore Vorsprung und gingen mit 20:16 durch die Zielgerade. Es trafen: Linda 5, Ani, Verena und Sabrina je 4, Krissi 2/1 und Julia M. 1

 

Endspielgegner wurde der TSV Schloß Neuhaus, der sich im zweiten Halbfinale mit 22:21 gegen Horn Bad Meinberg durchsetzen konnte.

Zum zweiten Mal standen wir damit im Endspiel und diesmal wollten wir den Pott, daran ließen die Damen von Beginn an keinen Zweifel.

Lautstark unterstützt von zahlreichen Fans führten wir nach 9. Minuten bereits 6:3 und bauten diese Führung bis zur Pause stetig aus. An diesem Sonntag passte einfach alles. Angefangen bei einer herausragenden Torwartleistung von Julia Kühne über die treffsichere Flügelzange Linda und Sabrina und eine immer sicherer werdende Deckung ließ man den Neuhäusern keine Chance.

Auch nach dem Wechsel wurde das Tempo hoch gehalten und die Schloßdamen wussten sich oftmals nur noch mit Fouls zu helfen, die zu einigen Zeitstrafen und Siebenmetern  führten, die Krissi sichern verwandeln konnte.

So verlief die Partie dann relativ einseitig über 19:8, 25:11 zum sensationellen 29:13 Erfolg.

Besonders bedanken möchte sich das Team für die lautstarke Unterstützung in diesen beiden Partien. Im Endspiel trafen: Linda 7/1, Krissi7/6, Ani 5, Sabrina 4, Verena 3, Tine 2, und Farina1


Damen gelingt Pflichtsieg beim Schlusslicht

Hillentrup 2 - HSG Damen 17:26 (4:13)

Nach dem feinen Derbysieg gegen Neuhaus war es schwer, sich gegen die punktlosen Gastgeber zu motivieren. Gegen harmlose Hillentruper gelang das aber immerhin 30 Minuten ganz gut. Die Deckung ließ nicht viel zu , im Angriff ließ man sich ab etwa Mitte der ersten Hälfte allerdings durch eine ständig wechselnde Deckungsformation ein wenig aus dem Konzept bringen.

Zur Pause war das Spiel bereits entschieden und nach dem Wechsel gelang es dann leider nicht mehr die Konzentration hoch zu halten. Besonders in der Deckung sorgten fehlende Laufbereitschaft und Kommunikation untereinander für reichlich Gegentore.

Gegen diesen Gegner reichte es dennoch zu einem ungefährdeten Erfolg.

Nun liegen mit  Bad Salzuflen und dem Pokalhalbfinale in den kommenden Wochen Aufgaben anderen Kaliebers an.

Haupttorschützen für die HSG:

Anni 7, Verena 5 und Steffie Bullmann 6/2


Gutes Spiel gegen Hillentrup

Dieses Wochenende begann die Rückrunde in der Bezirksliga-Lippe. Die HSG1 spielte in Hillentrup, gegen die im Hinspiel der Auftaktsieg gelang. Das Team konnte aufgrund von Krankheiten und Verletzungen nur mit einer Rumpftruppe von neun Mann anreisen. Deshalb sollte die Sache mit Spaß angegangen und im Spiel viel gekämpft werden. Natürlich wurde die Anfangsphase verschlafen und Paderborn-Elsen ging 1:4 in Rückstand. Danach hielt die HSG dagegen, der Rückstand vergrößerte sich nicht wesentlich (11:7) und zur Pause stand es 13:13. In der zweiten Halbzeit wurde eine doppelte Überzahl schlecht ausgespielt und der Rückstand aus 2-3 Toren konnte nicht mehr aufgeholt werden. Am Ende stand es dann 25:30.
Nach der Blamage in Müssen in der letzten Woche gibt dieses kämpferische, vom Teamgeist geprägte Spiel Anlass zur Hoffnung für das nächste Spiel gegen den nächsten Gegner Oerlinghausen und für die restliche Saison. 

Damen verlieren Spitzenspiel in Müssen

Müssen-Billinghausen I - HSG Damen 25:21 (14:13)

 

In einem echten Spitzenspiel vor guter Kulisse und unterstützt von zahlreichen Zuschauern aus Paderborn/Elsen hatten unsere Damen aufgrund 5 unkonzentrierter Minuten zwischen der 51 und 56 Minute am Ende das Nachsehen.

Dabei fing es ganz gut an. Unsere Damen gingen hochkonzentriert und motiviert ins Spiel. Nach knapp 5. Minuten führten wir 4:2 und konnten bis zur 26. Minute stehts eine knappe Führung halten, ehe die Gastgeberinnen erstmals zum 12:12 ausglichen. Ani war gesundheitlich angeschlagen angetreten und brauchte ihre Auszeiten. Dennoch gingen die Müssener zum Ende der ersten Hälfte auf Manndeckung gegen Ani und Tine über und das brachte unser Angriffsspiel ins stocken. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause.

Nach der Pause konnten wir noch einmal mit 16:15 in Führung gehen, doch das sollte die Letzte gewesen sein. Müssen blieb bei wechselnder offensiver Manndeckung, zeigte im Deckungsverband deutlich mehr Agressivität als unsere Damen und kaufte uns damit im Angriff den Schneid ab. Das brachte uns zwar insgesamt 9 7Meter ein, wir konnten aber leider nur 5 davon verwandeln.

Als wir dann beim Stand von 17:19 in der  46.Minute eine zweiminütige Überzahl nicht nutzen konnten (17:20) und Müssen bei eigener Überzahl nach 54.Minuten die Führung  von 22:19 auf 24:19 ausbaute konnte, war das Spiel entschieden.

Damit wächst der Vorsprung von Müssen auf 4 Punkte an und unsere Damen fallen zunächst auf Plat 3 zurück. Haupttorschützen waren Linda (6) und Ani (5).

Am kommenden Samstag geht es erneut nach Müssen, dann gegen deren II. Mannschaft.  

Marie wird dann leider nicht mehr dabei sein. Sie wird bis zum Saisonende aufgrund eines Auslandsaufenthaltes fehlen.


Verdienter Sieg gegen Altenbeken-Buke 2

Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge war die HSG heiß auf den nächsten Sieg. Das Training in der spielfreien Woche ließ Gutes für das Spiel gegen Altenbeken-Buke 2 hoffen. Die Schiedsrichter unterbrachen das Spiel häufig nicht, sodass Paderborn-Elsen in der ersten Hälfte durch viele schnelle Angriffe mit 16:5 in Führung ging. Am Ende der Halbzeit passierten einige Unkonzentriertheiten, der Pausenstand war 16:8. Die HSG wollte in der zweiten Spielhälfte genau so weiter machen, jedoch wurde nicht an die gute Abwehrleistung angeknüpft und der Gegner kämpfte sich auf 19:17 heran. Paderborn-Elsen konnte das Ruder aber wieder herumreißen und besann sich auf das, was die Mannschaft kann. Auch die Abwehr wurde wieder besser, sodass nach einem 24:18 das Spiel souverän zum 28:21-Endstand nach Hause gefahren wurde.
Mit diesem Sieg im Rücken hofft das Team auf weitere zwei Punkte in der nächsten Woche gegen das Tabellenschlusslicht Großmarpe-Erdbruch.

HSG Damen schlagen auch Lemgo

HSG Damen - HB Lemgo 27:23 (11:12)

 

Die Damen bleiben auf Erfolgskurs und dem Klassenprimus Müssen I weiter dicht auf den Fersen.

Mit den Damen aus Lemgo war allerdings eine dicke Nuss zu knacken. Die Gäste standen vor dem Spiel einen  Punkt hinter unseren Damen und hatten nur am ersten Spieltag eine Niederlage hinnehmen müssen.

Die körperlich deutlich überlegenen Gäste begannen stark und führten nach  5 Minuten 3:1. Über 3:3, 7:7, 11:11 blieb das Spiel sehr eng und die Gäste konnten mit einem knappen 12:11 in die Pause gehen. Unsere Damen fanden besonders in der Deckung gegen das recht langsame Spiel der Gäste nicht die richtigen Antworten und hatten  nach 1 gegen 1 Situationen immer wieder das nachsehen. Da die Lemgoerinnen wenig Fehler im Angriff machten, war auch nicht viel Raum fürs Tempospiel.

Nach der Pause nahmen die HSGerinnen dann die Spielmacherin der Gäste mit Manndeckung aus dem Spiel und über 13:13, 17:17 gelangen unseren Damen nach der 19:18 Führung in Unterzahl 2 Tore zum 21:18 nach 48 Minuten und damit eine kleine Vorentscheidung. Nun gelangen auch einige Tempogegenstöße, nachdem die agressivere Deckung einige Fehler der Lemgoerinnen erzwingen konnte.

So blieben die Punkte am Ende sicher in Elsen.

Es spielten:

Vivian und Judith im Tor

Anni 6

Marie 5

Tine 5

Linda 3

Bini 3

Steffie Bullmann 3/3

Verena 1

Carmelina 1

Feli

Wiebke

Kristina


Unnötige Niederlage gegen Leopoldshöhe

Nach drei Niederlagen in Folge ging die HSG gegen Leopoldshöhe in der Anfangsphase mit 8:5 in Führung. Bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung trotz einer guten Torwartleistung geringer (11:10). Allerdings musste die HSG mir dem Halbzeitpfiff zwei Zeitstrafen hinnehmen. In doppelter Unterzahl spielte Paderborn-Elsen gut und blieb bis 23:23 gleich auf. Dann brach die Mannschaft ein und Leopoldshöhe gelang ein 5:0-Lauf zum 23:28.


Umkämpftes Unentschieden gegen Lage

In zweiten Heimspiel der Saison spielte HSG 1 ohne Trainer Ralf Bohnenkamp gegen TG Lage. Beide Teams hatten ein Sieg und eine Niederlage auf dem Konto, trotzdem war der ehemalige Bezirksligist Lage favorisiert. Sie gestalteten das Spiel schnell, indem sie oft die schnelle Mitte spielten. Die HSG konnte dagegen halten und seinerseits über Gegenstöße Tore erzielen. Der Start ging damit an Paderborn-Elsen 7:3. Die HSG führte mit zwischenzeitlich mit 6 Toren (16:10), ließ dem Gegner aber zur Halbzeit auf 19:16 herankommen. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Paderborn-Elsen den Vorsprung halten (26:23), Lage glich dann aber durch viele Einzelaktionen von Rückraum links aus (28:28) und konnte sogar in Führung gehen (28:30). Neun Sekunden vor Schluss kämpfte sich die HSG wieder auf ein Unentschieden heran. Im letzten Angriff von Lage konnte dann sogar noch der Ball abgefangen werden, aber der letzte Wurf  zum Sieg wurde nicht genutzt. Obwohl wieder ein Spieler der HSG vom Platz gestellt wurde, erkämpfte sich die Mannschaft nach einer deutlichen Steigerung zum letzten Spiel ein 32:32-Unentschieden und kann sich auf das Derby gegen Schloß Neuhaus freuen. 

Klare Niederlage gegen Oerlinghausen

Beide Teams waren siegreich in die Saison gestartet und wollten den Schwung aus dem Auftaktspiel mitnehmen. Dies gelang Oerlinghausen deutlich besser: bei 3:3 war das Spiel noch ausgeglichen, ging aber mit 6:17 für Oerlinghausen in die Pause. Grund dafür war die sehr aggressive, offene  Deckung, bei der die HSG kaum Druck aufbauen konnte. Zusätzlich stand die eigene Abwehr nicht gut, sodass viele einfache Tore kassiert wurden. Zu allem Überfluss wurde der direkte Freiwurf am Ende der Halbzeit ins Gesicht geworfen, sodass wie im letzten Spiel ein Platzverweis hingenommen werden musste. In der zweiten Halbzeit spielte Paderborn-Elsen besser und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Folglich ging die zweite Hälfte unentschieden aus und insgesamt stand ein 23:34 auf der Anzeige. Nächste Woche gegen Lage will die HSG dann wieder spielen wie in letzten Heimspiel und den zweiten Saisonsieg einfahren.


Auch die Damen mit erfolgreichem Saisonauftakt

HSG Damen - Müssen/Billinghausen II 28:19 (11:8)

 

Auch die Damen starteten mit einem ungefährdeten Heimsieg gegen die Zweitvertretung aus Müssen in die Saison. Trainer Günter Ballat konnte personell aus dem Vollen schöpfen und das Team legte sehr konzentriert los . Nach knapp 5 Minuten stand es 5:0 und die Gäste waren schon gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Aber leider ging es nicht so konzentriert weiter. Vor allem die Chancenauswertung ließ in dieser Phase zu Wünschen übrig  und die Gäste kamen zu einigen leichten Toren und plötzlich stand es über 5:3, 6:5 nur noch 8:8. Drei Tore in Folge sorgten dann aber zur Pause doch noch für eine kleine Führung.

In Hälfte 2 blieben die Gäste dann über 12:9, 14:11 bis zum 16:13 noch auf Tuchfühlung, ehe sich unsere Damen dann zum 19:13 erstmals deutlich absetzen konnten. Die Chancen wurden jetzt konsequenter genutzt und auch die Deckung agierte jetzt bissiger, ließ die Gäste aber noch ohne Störung zu nah herankommen und kassierte dadurch einige unnötige 7 Meter. 

Das Spiel ging dann über 27:17 am Ende mit 28:19 deutlich an uns.

Eine erste echte Standortbestimmung für das Team gibt es am kommenden Sonntag in der Andreas Winter Sporthalle im Derby gegen Neuhaus, die ihr Auftaktspiel in Oerlinghausen auch deutlich (25:18) gewinnen konnten.

Es spielten:

Julia Kühne und Vivian Wan im Tor

Steffi Bullmann 7/4

Ani 6

Tine 4

Linda 3

Wiebke 3

Marie 3

Bini 2

Verena

Carmelina

Sausan

Teresa


1.Herren mit Hitzigem Sieg

Hitziger Saisonauftakt zu deutlichem 31:24-Sieg

 

 

Nach dem Pokalsieg gegen Augustdorf/Hövelhof 3 wollte die HSG1 an diese Leistung anknüpfen. Daher waren die Vorgaben für das erste Saisonspiel klar: Es sollte nach Ballgewinn schnell umgeschaltet und in der Deckung konsequent zugepackt werden. Der Gegner hieß TSV Hillentrup, bei dem im letzten Spiel der vorherigen Serie ein Unentschieden erreicht wurde. Die Mannschaft war deshalb sehr motiviert und es gelang ein guter Start, sodass ein erstes Zwischenergebnis 10:6 lautete. Leider wurde gegen Ende der ersten Halbzeit etwas nachgelassen, sodass aus einem 13:8 ein 15:12 wurde. Zudem ging die HSG in Unterzahl in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte wurde Paderborn-Elsen wieder besser und ging mit 7 Toren in Führung. In der 43. Minute wurde es dann hitzig: Während eines Gegenstoßes passierte ein Foul abseits des Balles, das zu einer Rudelbildung führte. Infolgedessen sah je ein Spieler beider Mannschaften die rote Karte. Nichtsdestotrotz lag die HSG mit 10 Toren in Führung, musste aber einen weiteren Platzverweis nach einer Blockaktion ins Gesicht hinnehmen. Gegen Ende wurden der vorhandene Vorsprung zum Testen genutzt und schmolz etwas dahin .

Insgesamt war es aber ein verdienter 31:24-Sieg und ein gelungener Auftakt für die Saison


Vizemeisterschaft mit Finalsieg gegen Aufsteiger Müssen-Billinghausen

HSG Damen - TuS Müssen-Billinghausen I 27:16 (11:6)

Mit einem dicken Ausrufezeichen schließen unsere Damen die Saison als Vizemeister ab. Dabei trafen Sie im letzten Heimspiel auf den bereits als Aufsteiger feststehenden Tus Müssen-Billinghausen. In diesem Prestigeduell

gingen unsere Mädels von Beginn an sehr konzentriert zur Sache. Besonders die Abwehrleistung war eine der besten der Saison. Angefangen über eine wieder bestens aufgelegte Torhüterin Julia Kühne leistete der gesamte Abwehrblock gute Arbeit und ließ erst nach 16. Minuten des erste Feldtor zu.

Über 6:1, 9:3 ging es mit 11:6 in die Pause

Bis zum 15:10 hielt der 5-Tore Vorsprung, dann sorgte ein 6:0 Lauf zum 21:10 für klare Verhältnisse. Immer wieder konnten in dieser Phase Fehler der Gäste durch schnelle Konter erfolgreich abgeschlossen werden.Über 22:14, 26:15 ging das Match mit 27:16 sehr deutlich an unsere Damen. Mit diesem Erfolg schließen unsere Damen ihr erstes Bezirkligajahr erfreulicherweise auf Platz 2 ab und gaben dabei in eigener Halle keinen einzigen Punkt ab.

Ein besonderer Dank der Mannschaft geht an unsere Fans, die uns vor allem in der Rückrunde oft lautstark unterstützt haben.

Es spielten:

Julia und Wivian im Tor

Linda 7

Ani 6

Verena 5

Bulli 5/2

Tine 2

Krissi 2

Bini, Carmelina und Steffi

Damen mit Auswärtssieg aus Osterpause

SG Cappel-Großenmarpe - HSG Damen 23:31 (11:12)

 

Unsere Damen starten nach der Osterpause erfolgreich in den Saisonendspurt und bleiben damit auf Vizemeisterkurs.

Dabei konnten die Gastgeberinnen das Spiel nur bis zur Pause offen gestalten.

Bis dahin haben unsere Damen im Angriff zahlreiche gute Möglichkeiten nicht genutzt und der Cappeler Torhüterin immer wieder Gelegenheit gegeben sich auszuzeichnen und in der Abwehr wurde sich einfach nicht schnell genug bewegt und ab und zu fehlte die nötige Entschlossenheit.

Das änderte sich mit zunehmender Spieldauer. Im Angriif wurde auf 4:2 umgestellt und eine lauffreudigere Deckungsarbeit produzierte die ein oder andere Gelegenheit zu erfolgreichen Tempogegenstößen. Von 18:16 konnte man sich auf 22:16 vorentscheidend absetzen  und den Sieg dann sicher nach Hause bringen.

Im letzten Punktspiel dieser Saison treffen wir dann auf das als Aufsteiger bereits feststehende Team von Müssen-Billinghausen I.

Für die HSG trafen:

Anni 9

Linda 5

Verena 4

Krissi 4

Tine 4

Carmelina 2

Steffi 2/2 und

Bini 1

 

Damen klarer Derbysieger

HSG Damen - HSG Altenbeken/Buke 32:16 (14:8)

Die Siegesserie unserer Damen hält an. Mit ihrem neunten Sieg in Folge bleiben unsere Damen auf Vizemeisterkurs. Obwohl den Müssenern nach ihrem Sieg in Lemgo die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen ist, zeigten unsere Damen gegen unsere Nachbarn aus Altenbeken wieder eine engagierte Leistung.

Im Hinspiel hatte man leicht ersatzgeschwächt noch einige Probleme mit der Spielweise der Altenbekenerinnen. Diesmal dauerte es nur 13 Minuten (6:5) bis sich das wesentlich schnellere Spiel unserer Damen durchsetzte. Über 9:5, 12:6 ging es bereits mit einer komfortablen Führung in die Pause (14:8).

Nach der Pause sorgte dann ein 8:0 Lauf (von 17:12 auf 25:12) für endgültig klare Verhältnisse. Insgesamt 8 Siebenmeter, die diesmal alle verwandelt werden konnten, sind ein deutliches Zeichen dafür, dass die Gästeabwehr mit der schnellen Spielweise unserer Damen überfordert war. Auch nach einigen Umstellungen auf ungewohnte Positionen im Angriff und ein 4:2 System konnten sich unsere Damen noch ein paar schöne Tore herausspielen.

Nun darf man gespannt sein, wie sich unser Team am Sonntagabend und 18.00 Uhr in Elsen gegen das Landesligateam aus Schlangen im Pokalwettbewerb schlagen wird.

Es spielten:

Vivian und Judith im Tor

Steffi Bullmann 9/6

Verena 5

Linda 5

Krissi 5/2

Ani 3

Tine 2

Carmelina 1

Bini1

Steffi Gramzov 1

 

Damen stehen im Pokal Halbfinale

Hillentrup 2 - HSG Damen 21:32 (9:17)

Unsere Damen stehen zum zweiten Mal im Kreispokal Halbfinale. Gegen Ligaschlusslicht Hillentrup gelang ein nie gefährdeter Start-Zielsieg. Etwa 15 Minuten hat es allerdings gedauert, bis sich unser Team auf die Gastgeberinnen eingestellt hatte (6:9). Dann sorgten einige schnelle Vorstöße für klare Verhältnisse. Zur Pause war das Spiel entschieden (9:17).

Obwohl mit Wiebke, Steffie Bullmann und Verena drei Rückraumspielerinnen nicht mit angetreten waren, konnte Trainer Günter Ballat munter durchwechseln und das Spiel konnte ungefährdet gewonnen werden.

Für das Spitzenspiel am kommenden Samstag in Müssen muss die Deckungsarbeit allerdings noch wesentlich körperlicher werden, um dort bestehen zu können.   

Damen mit Pflichtsieg beim Angstgegner

HSG Altenbeken/Buke - HSG  Damen 19:23 (7:11)

In dieses Derby mussten wir ohne unsere Flügelspielerinnen Linda und Sabrina antreten, die krankeitsbedingt ausfielen. In etwas veränderter Anfangsformation  kamen wir dennoch gut ins Spiel und führten nach 9 Minuten 5:2. Bis zur 25.Minute konnte die Führung auf 11:4 ausgebaut werden und alles lief nach Plan. Besonders die Deckungsreihe ließ bis dahin wenig zu.

Doch trotz anschließender Überzahl kamen die Gastgeberinnen bis zur Pause noch auf 7:11 heran, da wir auch zwei 7 Meter nicht setzen konnten.

Doch nach der Pause kam man schnell wieder in die Spur und erhöhte über 13:7  bis zur 42 Minute auf 17:11. Dann folgte ein zehnminütiger Einbruch, der Altenbeken bis auf 20:18 rankommen ließ. Dies konnte nur geschehen, weil wir weitere 3 7 Meter nicht verwandeln konnten und auch aus zwei Überzahlsituationen keine Vorteile erzielen konnten. Am Ende gelang es dann Wiebke zwei Bälle in der Abwehr zu holen und einen Tempogegenstoß zum 21:18 zu verwandeln und Steffie Bullmann machte mit ihrem verwandelten 7 Meter zum 22:19 knapp 2 Minuten vor Schluss endgültig den Sack zu.   

In einer unverständlich hitzigen Schlussphase brachten unsere Damen die Punkte dann hochverdient mit nach Hause.

Besser werden muss nur die 7 Meterquote (3 von 8) und das Überzahlspiel, das wir nur in 2 von 6 Situationen zu nutzen wussten.

Haupttorschützen für uns waren Ani und Tine mit je 5 Treffern.

Verdienter Auswärtssieg der Damen nach einem engen Spiel

TuS Leopoldshöhe - HSG Damen 26:29 (14:14)

 

Nach dem starken Auftritt vor zwei Wochen trafen unsere Damen in Leopoldshöhe auf den Meister vom letzten Jahr, der allerdings mit 2:6 Punkten schlecht in die Saison gestartet ist.

Die HSGer kamen nicht so gut ins Spiel. Während es im Angriff noch zutfriedenstellend lief, bekam man im Abwehrverband einfach keinen Zugriff auf das Angriffspiel der Gastgeber.

Über 2:2, 6:6, 9:9 konnte sich bis zur Pause (14:14) kein Team einen Vorteil erarbeiten. Das Spiel war geprägt durch viele Unterbrechungen und unnötige Hektik, an der auch der Schiedsrichter seinen Anteil hatte , so dass ein Spielfluss nicht wirklich aufkommen konnte.

Auch nach dem Wechsel änderte sich bis zum 22:22 nach 48 Minuten nicht viel. Insbesondere das Kreisläuferspiel der Gastgeberinnen bekamen unsere Damen nicht in den Griff. Dann folgten 10 starke Minuten, in denen einige beherzte Abwehraktionen zu schnellen Ballgewinnen und Tempogegenstößen und 5 Toren in Folge zum 22:27 bis zur 56 Minute zu einer Vorentscheidung

führten. Zwar kam Leopoldshöhe aufgrund zu schneller Abschlussversuche unserer Damen noch mal auf 25:27 heran, aber Marie machten mit ihren ersten Treffern zum 29:25 endgültig den Sack zu.

So konnten die Punkte verdient mit nach Hause gebracht werden.

Zum Spitzenspiel am Samstag um 16.00 Uhr gegen Lemgo wird man sich aber in der Abwehr erheblich steigern müssen, wenn man im Titelrennen tatsächlich dabei bleiben will.

Es spielten:

Judith im Tor

Anni 9

Linda 5

Steffie B. 5/5

Carmelina 4

Bini 3

Marie 2

Verena 1

Tine

Sausan

Steffie Gr.

 

Sensationeller Pokalerfolg der Damen

HSG Damen - HB Bad Salzuflen 2  33:17 (14:6)

Vor drei Wochen leicht ersatzgeschwächt noch mit 22:29 unterlegen, gelang unseren Damen gegen den Ligaprimus aus Bad Salzuflen eine beeindruckende Revanche im Pokalwettbewerb. Aufgrund der mit Abstand besten Saisonleistung unserer Damen hatten die bis dahin noch ungeschlagenen Gäste diesmal keine Chance.

Über 3:0 zum 7:1 nach 15 Minuten startete die HSG  sehr konzentriert in das Spiel und agierte aus einer sehr sicheren Deckung heraus auch selbsbewusst nach vorne. Die erweiterten Tempogegenstöße konnten meistens erfolgreich abgeschlossen werden und auch aus dem Positionsspiel war die Chancenauswertung diesmal sehr effektiv. Julia Kühne, die erstmals das Tor unserer Damen hütete hielt was zu halten war (u.a. zwei 7 Meter) und über 12:4 nach 23 Minuten! war das Spiel zur Pause schon vorentschieden. Auch nach dem Wechsel ließen unsere Damen nicht nach, blieben konzentriert in der Deckung und konnten mit der sicheren Führung im Rücken auch den ein oder anderen Spielzug erfolgreich abschließen. Über 22:9, 30:12 ging das Spiel mit 33:17 in dieser Höhe nie erwartet an uns. Man darf gespannt sein, ob es gelingt, dieses Niveau jetzt konstant in der Meisterschaftsrunde zu wiederholen.

Es spielten:

Julia Kühne im Tor

Anika 10

Linda 9/2

Sabrina 8

Verena 2

Carmelina 2

Tine 1

Marie 1

Wiebke   

Erste Niederlage beim Titelanwärter

Bad Salzuflen 2 - HSG Damen 29:22 (16:14)

 

Ausgerechnet bei den noch verlustpunktfreien Bad Salzuflerinnen mussten unsere Damen ohne Anika, Marie (urlaubsbedingt) und Carmelina (verletzungsbedingt) antreten. Der mutmaßliche Aufstiegsaspirant legte fulminant los und führte schnell 4:0. Doch  unsere Damen ließen sich nicht schocken und waren beim 8:7 wieder dran. Die eingespielten Gastgeberinnen kamen mit ihrer 4:2 Angriffsformation jedoch über den Rückraum immer wieder zu leichten Toren, so dass sie eine kleine Führung mit 2 Toren mit in die Pause nehmen konnten.

Unsere Damen kamen zuversichtlich aus der Kabine und hatten gleich nach Wiederanpfiff zwei Riesenmöglichkeiten zum Ausgleich, die leider freistehend nicht im Tor unterbebracht werden konnten. Die Gastgeberinnen blieben zwar ständig in Führung, doch bis zur 50. Minute (24:21) blieben wir auf Tuchfühlung. Erst in der Schlußphase sorgten nicht zuletzt drei Zeitstrafen in Folge für unsere Damen noch für einen deutlichen Sieg des Titelanwärters.

Insgesamt fehlte uns im Rückraum die nötige Durchschlagskraft, um auch gegen einen solchen Gegener zu bestehen und während in Halbzeit eins noch fast jeder zweite Angriff erfolgreich abgeschlossen werden konnte, gelang das in Halbzeit zwei nur noch bei jedem vierten (8 Tore in 33 Angriffen!)

Es spielten:

Vivian im Tor

Linda 7

Tine 5

Sabrina 3

Steffie Bullmann 3/1

Sausan 1

Verena 1

Wiebke 1

Krissi 1

Julia Menne

Damen weiter siegreich

HSG Damen - Hillentrup II 24:16 (13:7)

 

Unsere Damen bleiben weiter verlustpunktrei und landeten einen allerdings erwarteten Erfolg gegen Hillentrup 2.  Die Gäste, selbst noch ohne Punkt, konnten nur kurz mithalten. Nach 2:2 erarbeiteten unsere Damen sich zum 7:3 eine Führung , die zur Pause auf 13:7 ausgebaut werden konnte. Damit war das Spiel bereits vorentschieden und spätestens beim 21:9 nach 45 Minuten  war alles klar. Nach einigen Wechseln kam der Spielfluss dann etwas in Stocken, was dazu führte, dass die Gäste zum 24:16 etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Das gute Ergebnis täuscht ein wenig darüber hinweg, dass unsere Damen spielerisch nur wenig Glanzpunkte setzen konnten. Besonders im Angriff gelang es nur selten ein geordnetes, druckvolles Spiel aufzuziehen. So reichten einige Tempos und gute Einzelaktionen, um das Spiel sicher nach Hause zu bringen.

Es spielten:

Vivian im Tor

Linda 6

Steffie Bullmann 6/3

Anika 5

Tine 3

Verena 2

Sausan 1

Julia Hoischen 1

Carmelina

Teresa

Steffie Gramzov und

Farina

Damen starten mit Pflichtsieg im Pokal

TuS Brake/Lemgo - HSG Damen 19:24 (9:12)

 

Unsere Damen starten mit einem Pflichtsieg gegen den Kreisligisten Brake/Lemgo in die Saison. Aufgrund zahlreicher urlaubs- und verletzungsbedingter Abmeldungen konnten wir nur mit einem stark dezimierten Team antreten. So waren u.a. nur zwei der sechs Neuzugänge am Start. Die ersten 15 Minuten liefen bis zum 6:6 recht ausgeglichen, ehe wir uns über 9:7, 10:8 bis zur Pause zum 12:9 einen kleinen Vorsprung rausspielen konnten.

Auch nach der Pause konnte die Führung bis zum 19:14 nach 46 Minuten sogar ausgebaut werden, ehe dann eine kurze Schwächephase mit einigen überhasteten und unüberlegten Aktionen die Gastgeber plötzlich auf 19:18 herankommen ließen. Das Team riss sich dann in der Schlussphase aber noch mal zusammen und brachte das Spiel sicher über die Ziellinie.

Es spielten:

Wivian und Judith im Tor

Linda 11/2

Sabrina 5

Kristina 3/1

Carmelina 2

Marie 2

Verena 1

Farina und

Julia H.

 

Da ist das Ding…(der Punkt)

Spielbericht zum letzten Saisonspiel TSV Hillentrup - HSG Paderborn Elsen 1 25:25 (14:13)

 

Die Vorzeichen zum letzten Saisonspiel der HSG 1 waren klar. Um das selbst gesteckte Saisonziel (Platz 5) zu erreichen, musste ein Punkt her. Die Gastgeber aus Hillentrup benötigten jedoch 2 Punkte, um mit uns in die Bezirksliga aufzusteigen. Personell waren wir, wie schon die ganze Saison, etwas angeschlagen. Kai Berensen und Bengt Vortmeyer fehlten. (Herzlichen Glückwunsch Kai von meiner Seite zu deiner Hochzeit) Einige Spieler waren von eben jener Feier, sagen wir mal nicht ganz fit….

Zum Spielverlauf:

Die Mannschaft aus Paderborn-Elsen legte sofort energisch los und wurde von der Bank stimmungstechnisch erstklassig unterstütz. Die voll besetzte Hillentrupper Halle sorgte lautstark für eine super Atmosphäre.

So entwickelte sich ein munteres Spielchen, indem die HSG bis kurz vor Schluss der ersten Halbzeit immer mit ein oder zwei Toren in Führung lag. Diese dann aber unmittelbar vor dem Pausentee doch durch Konzentrationsfehler beim Abschluss hergeschenkt wurde. Halbzeitstand 14:13.

In Halbzeit 2 war den Hillentruppern anzumerken, wie wichtig dieses Spiel für sie war. Ihre Aktionen wurden immer zielgerichteter. Immer wieder versuchten sie ihren besten Torschützen in Position zu bringen. Die HSG hielt aber mit einer Manndeckung gut dagegen und so kam es zum Showdown, in dem man kurz vor Schluss hätte in Führung gehen können…..

Jeder Trainer kennt die Situation in der ein Spieler 58 Minuten lang erzählt wie er einen 7 Meter ganz „easy“ verwandeln würde. So einen hatte ich im letzten Spiel auch auf der Bank… Da die beiden vorherigen Strafwürfe auch nicht verwandelt worden waren, wurde besagter Spieler eingewechselt. Dieser Wurf sollte frech, trickreich und präzise sein. Er sollte dem Torhüter keine Chance lassen. Nun, er tat all das nicht! Er ging gefühlte 1,5 Meter neben das Tor. In solchen Situationen kann man „Man of  the Match“ werden, oder eben auch nicht. Keine Angst Maik, du wirst in Zukunft in deiner Kernkompetenz noch oft die Möglichkeit haben Spiele zu entscheiden!

Die Mannschaft hatte wenig Zeit sich von diesem „Schock“ zu erholen. Es ging sofort weiter und in der Abwehr wurde sofort wieder zugepackt, was wiederum einen 7 Meter für die Gäste bedeutete. Dieser wurde leider zur Führung verwandelt. (Spielstand 25:24) In unserem letzten Angriff blieb es dann Toby Messner vorbehalten mit seinem letzten Tor für die HSG (er verlässt den Verein) noch mal auszugleichen. So stand es mit dem Abpfiff 25:25, was in der Halle für Entsetzen sorgte. Mit diesem Ergebnis waren die Gastgeber leider nicht aufgestiegen….

Der Rest (auf unserer Seite) war „feiern“ mit allem was dazugehört. Natürlich in angemessenem Outfit. Es gab extra angefertigte Aufstiegsshirts (Danke an Björn) Die „Feierlichkeiten“ zogen sich bis in die frühen Morgenstunden, in denen noch der ein oder andere Club in Paderborn aufgesucht wurde.

 

Spieler (Tore)

Egal!

 

Da dies mein letztes Spiel als Trainer war, möchte ich mich an dieser Stelle bedanken. Ich habe in den letzten 7 Jahre viele nette Leute kennengelernt und interessante Erfahrungen machen dürfen. Einige von den Jungs habe ich mit großer Freude von der C-Jugend bis zur 1. Herren begleitet. Allen die mich und die entsprechenden Mannschaften unterstützt haben gebührt mein Dank. Meinem Nachfolger wünsche ich viel Erfolg. Ich werde den sportlichen Verlauf dieser Mannschaft natürlich weiterhin mit großem Interesse verfolgen.

 

Ralf Bohnenkamp

 

HSG Damen beenden Serie mit Auswärtssieg und werden wieder Vizemeister

TuS Brake/Lemgo - HSG Damen 17:27 (9:13)

Unsere Damen beenden die Saison mit einem standesgemäßen Auswärtssieg beim TuS Brake/L.. Dabei war es zunächst nicht so einfach wie es das Ergebnis vielleicht vermuten lässt. Für die Gastgeberinnen ging es um Alles oder Nichts, denn mit einem Sieg wären auch sie in der neuen Bezirksliga vertreten gewesen. Doch daraus wurde Nichts. Unsere Damen ließen  sich nur 15 Min. beeindrucken  und konnten sich nach dem 6:6 bis zur Pause zum 9:13 schon ein wenig absetzen.

Auch nach der Pause kamen die Gastgeberinnen nicht mehr ran und unser Team brachte das Spiel über 15:11, 20:15, 23:16 am Ende deutlich mit 27:17 nach Hause.

Die Brakeler waren zwar körperlich stark überlegen, hatten dafür aber Defizite im Spieltempo und im Rückzugsverhalten. Mit zunehmender Spieldauer hatten die Gastgeberinnen keine Mittel mehr gegen die höhere Geschwindigkeit unserer Damen. Zudem wurde mit einer Manndeckung gegen Rückraummitte auch ihre Ideengeberin aus dem Spiel genommen.

Somit schließen unsere Damen wie bereits die Vorsaison sehr erfolgreich als Vizemeister ab und sind in der kommenden Saison in der neuen Bezirksliga Lippe vertreten.

Lena Wistuba absolvierte nach nur einer Saison leider ihr letztes Spiel für die HSG. Sie wird die Mannschaft berufsbedingt verlassen.

Es spielten:

Judith im Tor

Linda 8

Hilke 5

Wiebke 4

Steffie Bullmann 5/2

Carmelina 2

Lena 2

Farina1

Julia Menne und

Julia Hoischen

Hoher Auswärtssieg in Schlangen

Vfl Schlangen II - HSG Damen 8:27 (3:10)

Bei den bereits als Absteiger feststehenden Gastgebern trafen unsere Damen auf einen in allen Belangen deutlich unterlegenen Gegner.

Besonders im Angriff strahlten die Schlangener sehr wenig Torgefahr aus, so dass das Spiel über 3:1 zum 8:2 bereits nach 20 Minuten entschieden war.

Hätten unsere Damen jede ihrer 100%igen Chancen genutzt, wäre die Halbzeitführung deutlich höher als 10:3 ausgefallen.

So konnte Trainer Günter Ballat munter durchwechseln und hauptsächlich über zahlreich erfolgreich abgeschlossene Tempogegenstöße ging die Partie über 16:5, 22:6 zum 27:8 deutlich höher als das Hinspiel (17:9) an unsere Damen.

Nach dem Spiel wurde Stefanie Bräutigam, die ihre Handballkarriere beendet, nach ihrem letzten Spiel für die HSG verabschiedet.

Es spielten:

Judith im Tor

Linda 10

Steffi Bräutigam 5

Hilke 3

Julia Menne 3

Wiebke 2

Farina 1

Kristina 2

Steffi Bullmann 1/1

Steffi Gramzov

Carmelina und

Lena

Keine Punkte, zwei verletzte Spieler und eine rote Karte für die Damen

Cappel-Großenmarpe - HSG Damen 26:18 (14:9)

 

Drei Spieltage vor Serienende bezogen unsere Damen ihre erste deutliche Niederlage beim Verfolger in Großenmarpe. Es ging schon damit los, dass die angesetzten Schiedsrichter nicht kamen und wir uns auf eine Spielerin unserer Gastgeberinnen als Unparteiische einigten, um das Spiel stattfinden lassen zu können.

Leider kamen unsere Damen überhaupt nicht ins Spiel.Zwar konnten wir 1:0 in Führung gehen, aber fünf Tore in Folge sorgten schnell für einen 1:5 Rückstand.

Die Gastgeberinnen zeigten von Beginn an all die Tugenden, die man braucht, um ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe gewinnen zu wollen: Kampfgeist und Leidenschaft. Diese ließen wir leider größtenteils vermissen.

Der Abwehrverband erstarrte in Ehrfurcht und ließ die Gastgeberinnen schalten und walten wie sie wollten. Immer wieder zog man in 1 gegen 1 Situationen den Kürzeren. Gnadenlos deckte Großenmarpe die Schwächen im Deckungsverband unserer Damen auf. Dementsprechend  unstrukturiert lief es 

auch im Angriff. Druck aus dem Rückraum: Fehlanzeige, die wenigen herausgespielten Chancen wurden mit halbherzigen Abschlüssen nicht erfolgreich abgeschlossen. Wie es in solchen Spielen dann so läuft, kassierte Kristina kurz vor der Pause dann eine glatte rote Karte, als ihr Wurfversuch im Gesicht ihrer Gegenspielerin landete. Eine viel zu harte Entscheidung, die unser Team weiter schwächte. Am Spielstand änderte sich nicht viel, über 8:3, 10:5 ging es mit 14:9 in die Pause.

Aber die zweite Hälfte begann wie die erste. Gleich zu Beginn legte Großenmarpe 4:0 vor und erhöhte auf 18:9 ! Im Verlaufe der zweiten Hälfte fielen dann auch noch Steffi Bräutigam und Sabrina Mürhoff verletzt aus.

21:16 war der beste Zwischenstand nach 46 Minuten. Doch das Spiel war längst gelaufen und ging am Ende mit 26:18 erstmals deutlich verloren.

Es spielten:

Judith im Tor

Hilke 5

Steffi Bullmann 5/2

Linda 2

Steffi Bräutigam 1

Kristina 1

Lena 1

Wiebke1

Julia 1

Carmelina1

Sabrina

Spielbericht zum Saisonspiel HSG 1- HSG Horn Bad Meinberg 25:41 (10:17)

Zum klaren Sieg gerutscht…

 

Zum Meisterschaftsspiel in Horn Bad Meinberg (aktuell Tabellenletzter) reiste dir HSG 1 mit einem Rumpfkader. Nicht das man den Gegner auf die leichte Schulter genommen hätte, aber mit Czens, Behrensen, Schonlau und Baumann standen aus div. Gründen 4 Spieler aus der Startsieben der Vorwoche nicht zur Verfügung. Dies sollte sich im Nachhinein aber nicht als Problem herausstellen. Vielmehr machten die Bodenverhältnisse ( ja, richtig gelesen ) beiden Mannschaften schwer zu schaffen. Der Hallenboden war so rutschig, dass an einen dynamischen Antritt nicht zu denken war. Immer wieder hatten die Spieler mehr damit zu tun sich sicher fortzubewegen, als vernünftig Handball zu spielen. Selbst die souveränen Schiedsrichter aus Altenbeken befanden die Bedingungen als grenzwertig und waren kurz davor dieses Spiel aufgrund der Verletzungsgefahr nicht anzupfeifen.
 Zum Spielverlauf:
 Das Rückspiel verlief analog zum Hinspiel. Auch dort gab es nie Zweifel wer dieses Match als Gewinner verlässt. Sogar das Halbzeitergebnis fiel mit einer 10:17 Führung genau wie im Hinspiel aus. Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen hatte Die HSG1 die Gastgeber gut im Griff und über 4:7 und 8:12 kam es zum erwähnten Pausenstand. In der zweiten Hälfte wurde konzentriert weitergearbeitet und die Führung auf 16 Tore ausgebaut. So rutschte sich die Mannschaft zum klaren 25:41 Sieg.
 Horn bereitete der Mannschaft um Trainer Ralf Bohnenkamp keine größeren Probleme. Das könnte in den nächsten beiden Spielen schon ganz anders aussehen. Da kommen mit Leopoldshöhe, Blomberg und Müssen direkte Konkurrenten aus der oberen Tabellenhälfte. Mal sehen wie sich die HSG als Team mit den in der Liga meisten geworfenen Toren (Durchschnitt von 31 Toren pro Spiel) dann schlägt.

 

Spieler (Tore):

 

Maik Müller
 Marius Giesguth        (8)
 Feras Alaboud            (9)
 Walid Alaboud            (1)
 Lasse Wolf                   (6)
 Christian Oleff            (6)
 Bengt Vortmeier        (2)
 Dominik Behrendt     (7)
 Henrik Bohnenkamp (2)

 

 

 

HSG Damen bleiben oben dran

Tus Müssen-Billinghausen 2 - HSG Damen 18:20 (8:13)

Bei einem starken Gegner bestätigten unsere Damen ihre momentan gute Verfassung und konnten einen weiteren hochverdienten am Ende aber wieder knappen Auswärtssieg landen.

Es dauerte diesmal knapp 15 Min. bis sich unser Team auf den Gegner eingestellt hatte (Spielstand 6:7). Dann kam die stärkste Phase vor allem in der Deckung und bis zur Pause ließ man nur noch einen Treffer zu. Im Angriff spielte das Team sehr variabel auf und man konnte mit einer recht komfortablen Führung in die Pause gehen (13:8).

Mit der sehr offensiev ausgerichteten Deckung unserer Damen kamen die Gastgeber auch nach der Pause nicht zurecht. So konnten wir bis zur 50.Minute ständig eine drei- bis fünf Tore Führung halten, schafften es allerdings auch nicht, die Führung weiter auszubauen, weil u.a. klare Möglichkeiten vergeben wurden und auch die Härte der Gastgeberinnen zunahm.  So konnte Müssen in der 58. Min. erstmals auf 2 Tore verkürzen (17:19), doch Lena konnte mit ihrem dritten Treffer von Rechtsaußen mit dem 20 Treffer den Sack endgültig zumachen. Da die Neuhäuser gleichzeitig Punkte ließen, konnten wir Platz zwei festigen und  bleiben dem Tabellenführer auf den Versen.

 

Es spielten:

Judith und Julia Hoischen im Tor

Linda 7

Kristina 4

Hilke 4

Lena 3

Verena 1

Wiebke 1

Carmelina

Steffie Bräutigam

Steffie Bullmann

Sabrina

Julia Menne

Farina

 

Tus Müssen-Billinghausen 2 - HSG Damen 18:20 (8:13)

Bei einem starken Gegner bestätigten unsere Damen ihre momentan gute Verfassung und konnten einen weiteren hochverdienten am Ende aber wieder knappen Auswärtssieg landen.

Es dauerte diesmal knapp 15 Min. bis sich unser Team auf den Gegner eingestellt hatte (Spielstand 6:7). Dann kam die stärkste Phase vor allem in der Deckung und bis zur Pause ließ man nur noch einen Treffer zu. Im Angriff spielte das Team sehr variabel auf und man konnte mit einer recht komfortablen Führung in die Pause gehen (13:8).

Mit der sehr offensiev ausgerichteten Deckung unserer Damen kamen die Gastgeber auch nach der Pause nicht zurecht. So konnten wir bis zur 50.Minute ständig eine drei- bis fünf Tore Führung halten, schafften es allerdings auch nicht, die Führung weiter auszubauen, weil u.a. klare Möglichkeiten vergeben wurden und auch die Härte der Gastgeberinnen zunahm.  So konnte Müssen in der 58. Min. erstmals auf 2 Tore verkürzen (17:19), doch Lena konnte mit ihrem dritten Treffer von Rechtsaußen mit dem 20 Treffer den Sack endgültig zumachen. Da die Neuhäuser gleichzeitig Punkte ließen, konnten wir Platz zwei festigen und  bleiben dem Tabellenführer auf den Versen.

 

Es spielten:

Judith und Julia Hoischen im Tor

Linda 7

Kristina 4

Hilke 4

Lena 3

Verena 1

Wiebke 1

Carmelina

Steffie Bräutigam

Steffie Bullmann

Sabrina

Julia Menne

Farina

 

Damen schaffen Derbysieg und erobern Platz 2

HSG Damen - TSV Schloss-Neuhaus 26:25 (17:13)

Das Spitzenspiel der Kreisliga entschieden unsere Damen hochverdient, am Ende aber doch knapp für sich.

In einem hochklassigen Derby zwischen dem zweit- und drittplatzierten Team der Kreisliga zeigt die Leistungskurve unserer Damen weiter nach oben. Die Partie war von Beginn an recht temporeich und lief bis zum 3:3 ausgeglichen. Dann konnten sich die HSG lerinnen erstmals auf 7:4 ein wenig absetzen.

Dabei konnten unsere Damen aus einer sicheren Deckung, die von Beginn an mit einer Manndeckung gegen Maike Lesniak agierten immer wieder eigene Angriffe schnell vortragen. Bis zur Pause blieb es bei einer ansehnlichen Führung (17:13).

Einige kleine Veränderungen in der Aufstellung sorgten nach der Pause dann in den bis dahin flüssig vorgetragenen Angriffshandlungen bei unseren Damen für etwas Sand im Getriebe. So konnten bis zur 45 Min. nur 3 Tore erzielt werden (20:17). Aber glücklicherweise blieb die Abwehrleistung stabil und die Neuhäuser kamen nicht näher als auf 3 Tore heran. Über 23:20 führten unsere Damen 90 Sekunden vor Schluss 26:23.

Am Ende sorgten zwei unnötige Ballverluste noch dafür, dass die Gäste auf 26:25 verkürzen konnten.

Mit diesem Sieg haben unsere Damen die Neuhäuser zunächst auch in der Tabelle eingeholt und rangieren nunmehr mit einem Punkt Vorsprung noch drei Punkte hinter Klassenprimus Leopoldshöhe.

Am Samstag geht es nun nach Müssen, die Leopoldshöhe bisher als einzige Mannschaft schlagen konnten.

Es spielten:

Judith Hoffmann und Julia Hoischen im Tor

Linda 6

Hilke 6

Steffie Bullmann 5/5

Kristina 4

Wiebke 3

Carmelina 1

Lena1

Verena

Farina

Steffie Greamzow

Steffie Bräutigam

Sabrina

Damen holen Punkt beimTabellenführer

TuS Leopoldshöhe - HSG Damen 18:18 (10:10)

Beim Klassenprimus mussten unsere Damen stark ersatzgeschwächt antreten, da Leopolshöhe unserem Verlegungswunsch nicht zugestimmt hatte. Doch auch ohne Carmelina, Linda, Svenja und Steffie Bräutigam gelang ein hochverdienter Punktgewinn.

Die Gastgeber überraschten zu Beginn mit einer sehr offensiven Deckung gegen beide Rückraumpositionen. Unsere Damen nutzten aber die ungewohnten Räume und gingen schnell 3:0 in Führung. Dann kamen die Gastgeber zu ersten Toren und zogen die Manndeckung gegen RR zurück. Nach 15Min. hieß es 5:5 und bis zur Pause blieb es eng (10:10).

 

Die Hälfte zwei war in der engen Halle geprägt von viel Hektik, von der auch die Schiedsrichter nicht unbeeindruckt blieben. Unsere Damen führten ständig mit ein bis zwei Toren (13:11, 16:14, 18:16), versäumten es aber, sich einmal deutlicher abzusetzen, weil die einfachen Dinger vorne nicht zum Torerfolg führten. In der Schlussphase fehlte dann die ordnende Hand und die Cleverness, um die 18:16 Führung über die Ziellinie zu bringen.

Das Team hat dennoch bewiesen, dass es selbst stark ersatzgeschwächt mit den Spiztenteams der Kreisliga mithalten kann.

 

Am kommenden Sonntag 18.00 Uhr steht nun das Derby gegen Neuhaus an, die einen Punkt vor uns auf Platz zwei rangieren.

Es spielten:

Judith im Tor - hielt 3 Siebenmeter

Wiebke 5

Hilke 3

Steffie Bullman 4/2

Julia Menne 2

Kristina 2

Verena 1

Sabrina1

Farina

Lena und

Steffie Gramzow

Spielbericht zum Saisonspiel HSG PaderbornElsen 1- HSG Handball Lemgo 4   38:20 (17:10)

 

Deutlicher Sieg trotz Halbschlafmodus.

 

Es war ein Spiel, das keinen von den Sitzen riss. Erstmals seit dem zweiten Spieltag  war die HSG mal wieder mit voll besetzter Bank angetreten. Leider konnte man das von den Gästen aus Lemgo nicht behaupten, die mit nur einem Auswechselspieler aufliefen.

 

Die Kräfteverhältnisse waren relativ früh geklärt. Leider ließ dadurch die Konzentration bei der HSG, vor allem in der Abwehr, sehr schnell nach. So kamen die Gegner aus Lemgo mit ihren eher behäbigen Angriffen final doch immer wieder zu Abschlüssen, die von der im Halbschlaf agierenden HSG-Deckung nicht verhindert werden konnten. So kam auch auf der Tribüne weder Spannung noch  Stimmung auf.

 

Zum Spielverlauf: Vom 5:3 über 12:7 ging es zum Halbzeitstand von 17:10. Nach der Halbzeitpause mit entsprechender Ansprache wurde nochmal etwas aufs Tempo gedrückt. Lemgo hatte zu diesem Zeitpunkt mit dem schmalen Kader nicht mehr viel entgegen zu setzen. So ging es mit 24:12 und 30:15 zum 38:20 Endstand. Letztlich fehlte es dem Spiel an vielem. Spannung,  Dynamik, Tempo und einigen Spielern wahrscheinlich auch an Schlaf…..

 

 

 

Spieler (Tore):

 

Daniel Baumann

 

Maik Müller

 

Marius Giesguth                  (8)

 

Feras Alaboud                     (5)

 

Kai Berensen                        (5)

 

Christopher Czens              (6)

 

Walid Alaboud                     (1)                         

 

Malte Reineke                     (0)                         

 

Björn Schonlau                    (2)

 

Lasse Wolf                            (2)

 

Christian Oleff                     (3)

 

Bengt Vortmeier                 (2)

 

Dominik Behrendt              (3)

 

Henrik Bohnenkamp          (1)

 

Damen erreichen Pokalendspiel und geben sich erst nach großem Kampf geschlagen

Halbfinale: HSG - Handball Lemgo 25:24 (13:12)

Endspiel  :  HSG - Müssen/Billinghausen 19:25 (9:14)

Unsere Damen lieferten im Final-Four ihre besten Saisonleistungen, schlugen am Samstag in einem sehr ausgeglichenem Spiel die klassenhöheren Lemgoer

knapp aber verdient und konnten auch am Sonntag 45 Minuten gegen den Siebten der Bezirksliga bis zum 15:16 mithalten.

Im Einzelnen: Gegen Lemgo waren wir nach 5 Minuten im Spiel nachdem wir einen 0:2 Rückstand schnell ausgleichen konnten. Dann hielt uns Wiebke mit vier Treffern in Folge im Spiel. Über 6:5, 8:6 konnten wir sogar 10:7 in Führung gehen. Bis zur Pause konnte die Führung mit 13:12 knapp gehalten werden.

Das Team holte sich in der ersten Halbzeit das nötige Selbstbewußtsein, um an das Erreichen des Endspieles zu glauben und baute die Führung gleich auf 15:12 aus. Doch das klassenhöhere Team gab sich nicht geschlagen, glich zum 16:16 wieder aus und dann sogar wieder 19:17 und 20:18 in Führung. Doch unsere Damen glichen wieder aus (20:20) und in der 56. Minute mit 23:22 in Führung. Über 24:24 erzielte Linda Lüchtefeld dann 50 Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer, den Lemgo nicht mehr ausgleichen konnte.

Die Damen hatten das Endspiel erreicht, u.a weil sie durch 5 Spielerinnen mit drei und mehr Toren  nur schwer ausrechenbar waren.

 

Dann folgte das Endspiel gegen Müssen. Nicht zuletzt vor der ansehnlichen Kulisse begannen unsere Damen sichtlich nervös und lagen nach 8 Minuten bereits 1:6 hinten. Doch nach 16.Minuten hieß es 5:8. Bis dahin hatten lediglich Linda  und Stefanie Bullmann durch verwandelte 7 Meter getroffen. Die gefährlichste Waffe der Müssener, das Tempospiel  hatten unsere Damen gut im Griff und zur Pause lag man mit 9:14 nicht aussichtslos zurück. Dann startete die  beste Phase der HSG lerinnen. Das gesamte Team kämpfte in der Deckung aufopferungsvoll, Linda setzte jeden Ball von Linksaußen und Stefanie Bullmann die 7 Meter. 15:16 hieß es nach 44 Minuten.

Doch zu mehr reichte es dann nicht mehr. Letztendlich fehlte die Durchschlagskraft im Rückraum gegen die kompakt stehende und phasenweise sehr hart agierende Deckung der Müssener, die das Spiel am Ende mit 25:19 um zwei bis drei Tore zu hoch gewannen.

Es spielten:

Judith im Tor

Wiebke 6     1

Svenja  4

Linda   4      10

Hilke   4/2   1

Steffie Bullmann 3/2   6/6

Verena 2     1

Julia Menne 1

Kristina 1

Carmelina

Sabrina

Isabella

Felicia

Lena

HSG Damen - TV Horn- Bad Meinberg 21:15 (8:6)

Eine Woche nach dem überraschenden Punktverlust in Altenbeken galt es für unsere Damen Selbstbewußtsein für das kommende Pokalfinale zu tanken.

Ohne die leicht angeschlagene Carmelina Palumbo fehlte allerdings eine feste Größe vor allem im Abwehrverband. Doch davon war zunächst Nihts zu merken. Die Deckung stand sicher und unsere Frauen führten nach 10.Minuten 5:1, was auch der Überlegenheit unseres Teams entsprach. Doch dann wurden im Angriff wieder reihenweise beste Möglichkeiten nicht mehr in Tore umgemünzt, was dazu führte dass die Gäste bis zur Pause auf 8:6 verkürzen konnten.

Wie so ein Spiel dann so läuft setzte sich der Trend nach der Pause zunächst fort. Gute Möglichkeiten von den Aussenpositionen und selbst 7 Meter führten nicht zum Torerfolg und plötzlich stand es 11:11 und 13:13. 

Doch das Team bäumte sich noch mal auf und zeigte endlich  mehr Entschlossenheit im Angriff, die 7 Meter saßen, von den Aussen wurde getroffen und die Deckung arbeitete konsequenter, so dass das Spiel über 15:14, 16:15 schließlich doch noch sicher nach Hause gebracht werden konnte.

Es spielten:

Judith mit einer starken Leistung im Tor

Hilke 7

Linda 7

Verena 4/2

Wiebke1

Lena 1

Felicia 1

Kristina

Carmelina

Julia M.

Svenja

Steffie Bräutigam

Sabrina

Stefie Gramzov

Siegesserie der Damen findet in Altenbeken ihr Ende

Altenbeken/Buke - HSG Damen 23:22 (12:9)

 

Nach 7 Siegen in Folge hat es unsere Damen mal wieder erwischt und das, wo sonst, in Altenbeken.

Dabei fing es für die HSG eigentlich ganz gut an. Über 2:2, 4:4 erarbeitete sich unser Team in der 12 Minute eine 5:4 Führung und zeigte bis dahin besonders im Angriff ein bewegliches und gefälliges Spiel.

Doch das wars dann auch, nun nahmen die Gastgeberinnen das Heft in die Hand, ließen einen 5:0 Lauf (zum 9:5) folgen und hielten den Vorsprung bis zur Pause auf 12:9.

Unsere Damen verfielen wieder in das alte Muster. Im Angriff kaum noch Bewegung  und nahezu körperloses Spiel, technische Fehler und eine mieserable Wurfausbeute vor allem von den Aussenpositionen.

In der Deckung war man nicht schnell genug beim Ballführer und zeigte gegen die körperlich überlegenen Gäste zu wenig Gegenwehr.

 

Leider änderte sich das auch in der 2.Halbzeit nicht. Über 16:12 zum 21:17 hielten die Gastgeberinnen unser Team auf Abstand. Erst in der Schlußphase rafften sich die HSG lerinnen noch mal auf  und erzielten 1.Minute vor Schluss sogar den Anschlußtreffer zum 22:21.

Nach der dann folgenden Auszeit der Altenbekener brachte die dann verordnete Manndeckung leider keinen Erfolg, weil nach einem Pfostentreffer der Gastgeberinnen der Abpraller im Nachwurf die Entscheidung brachte. Mit dem Schlusspfiff gelang Hilke dann lediglich noch der Schlusstreffer zum 23:22  Endstand.

Insgesamt geht die Niederlage in Ordnung, weil in der Deckung die nötige Entschlossenheit gefehlt hat  und u.a. im Angriff  von etwa 15 freien Würfen von den Außenpositionen nur 2 Treffer erzielt werden konnten.

Es spielten:

Julia Hoischen (Tor)

Hilke 8/1

Krissi 5/1

Svenja 2

Linda 2

Steffi Bullmann 2

Verena 1

Carmelina 1

Sabrina 1

Steffi Bräutigam

Wiebke

Lena

Judith

 

Spielbericht zum Saisonspiel HSG Altenbeken Buke- HSG Paderborn Elsen1   30:42 (13:23)

Klarer Sieg, trotzdem hitzig!

 

Nach der knappen Niederlage gegen den Tabellenführer Schloß Neuhaus  hatte sich die HSG viel vorgenommen. So wollte man den im Hinspiel recht körperbetonten Bukern  mit einer entschlossenen Abwehrleistung entgegentreten. Dies gelang der Mannschaft gleich zu Beginn auch sehr gut und die Buker zeigten sich beeindruckt ob der defensiven Kompaktheit. Nach Spielständen von 0:3, 7:12 und 10:16 zog die HSG ihr Spiel konsequent  durch und führte zur Halbzeit mit 10 Toren (13:23). So richtig konnte und wollte sich das Team  um Trainer Schröder aber nicht mit diesem klaren Spielstand anfreunden und so kam es des Öfteren zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen Spielern, Spielern und Gästetrainer und der Trainer untereinander… Das ganze wurde bemerkenswert ruhig von den beiden Jugendschiedsrichtern zur Kenntnis genommen und bewertet.

In der zweiten Halbzeit ließ sich die HSG nicht mehr von ihrem Weg abbringen und hielt immer eine 8-1o Tore Führung, was nicht gerade die Stimmung bei Buke 2 verbesserte.  So  trennten sich die beiden Mannschaften mit 30:42. Ein klarer und verdienter Sieg gegen eine erfahrene Truppe aus Altenbeken die kein Mittel  fand eine disziplinierte HSG zu stoppen. Am nächsten Sonntag kommt nun der Tabellenzweite aus Bad Salzuflen. Eine spielstarke Mannschaft, bei der die HSG in Hinspiel 3 seiner Spieler durch schwere Verletzungen verlor. Sollte die HSG1 in diesem Spiel an die Leistung in Altenbeken anknüpfen können,  ist sie sicherlich nicht chancenlos…….

 

 

Spieler (Tore):

Daniel Baumann

Frank Reineke

Marius Giesguth                  (5)

Feras Alaboud                     (4)

Tobias Meßner                   

Christopher Czens              (6)

Walid Alaboud                     (5)                         

Malte Reineke                     (3)                         

Björn Schonlau                    (4)

Lasse Wolf                            (7)

Christian Oleff                     (7)

Bengt Vortmeier                 (1)

Henrik Bohnenkamp

HSG Damen quälen sich zum nächsten Sieg

HSG Damen - Tus Müssen-Billinghausen III 21:14 (11:4)

 

Gegen das punktlose Schlusslicht aus Müssen (Hinspiel 32:6) konnten unsere Damen nur eine Halbzeit eine ansprechende Leistung bringen. Trainer Günter Ballat hatte kräftig routiert und wollte in diesem Spiel auch den Spielerinnen aus der zweiten Reihe mehr Spielanteile geben. Das ließ den Spielfluß im Angriff deutlich stocken. So viel das erste Tor erst in der 6. Minute durch einen Tempogegenstoß. Dann lief es ein wenig besser und nach knapp 15. Minuten hieß es standesgemäß 5:0. Bis zur Pause konnte die Führung auf immerhin 11:4 ausgebaut werden. Auch wenn im Angriff sicherlich mehr drin war, ließ die Abwehr bis dahin wenig zu.

In Hälfte zwei lief dann leider gar nichts mehr. Insbesondere die Deckung patzte ein ums andere Mal und ließ den Gästen im Zentrum allen Freiraum, so dass die die zweiten 30. Minuten lediglich ausgeglichen (10:10) gestaltet werden

konnten. Die Mannschaft wird sich erheblich steigern müssen, wenn man

nächste Woche in Altenbeken etwas holen will.

Es spielten:

Judith im Tor

Steffi Bullmann 4/2

Hilke 4/3

Steffi Bräutigam 3

Linda 3

Verena 2

Carmelina 2

Sabrina 2

Svenja1

Steffi Gramzov

Farina

Isabella

Julia

TSV Oerlinghausen-HSG Damen 20:21(14:11)

Die HSG Damen starten mit einem glücklichen Auswärtssieg in Oerlinghausen in die Rückrunde. Gegen den Tabellenfünften (Hinspiel 21:21) trafen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander.

Nach kurzem Abtasten bis zum 5:5 übernahmen unsere Damen zunächst die Initiative und legten auf 9:6 vor. Dann allerdings sorgte ein anhand der schön herausgespielten Führung unerklärlicher 10 minütiger Black-Out zu einem 8:2 Lauf der Gastgeberinnen für einen 11:14 Pausenrückstand. In dieser Phase gelang im Angriff überhaupt nichts. Zur schlechten Chancenauswertung gesellten sich auch unnötige Ballverluste durch technische Fehler.

Nach der Pause ging vor allem die Deckung engagierter zur Sache und beim 16:16 schien die Wende geschafft. Aber wieder führten unüberlegte Abschlüsse und eine schlechte Wurfausbeute zu einem 20:17 Rückstand.

Nun schien die Partie verloren und die Zeit wurde knapp. Aber Hilke Schlotzhauer behielt in der Schlussphase die Nerven und versenkte zunächst zwei Siebenmeter zum 19:20 Anschluß und 15 Sekunden vor der Schlußsirene auch einen Tempogegenstoß zum 21:20 Sieg, nachdem Rückkehrerin Sabrina

Mürhoff zwischenzeitlich den Ausgleich erzielt hatte.

Ein am Ende sicherlich glücklicher Sieg, den sich das Team aber auch irgendwie

verdient hat, weil es sich nie aufgegeben und in der 2.Halbzeit nur noch 6 Gegentore zugelassen hat.

Es spielten:

Judith Hoffman und Julia Höschen im Tor

Hilke 6/3

Linda 5

Svenja 3

Verena 3

Carmelina 1

Kristina 1

Sabrina 1

Steffie Bullmann 1/1

Wiebke

Lena

Steffie Bräutigam

Steffie Gramzov

HSG Damen - Tus Brake/L.  24:14 (9:5)

Zu einem am Ende zwar deutlichen aber hart erkämpften  Sieg kamen unsere Damen zum Hinserienschluß gegen Brake/Lemgo. Gegen die körperlich deutlich überlegenen Gäste kamen unsere Frauen zunächst überhaupt nicht zurecht. Nach 12 Minuten hieß es 2:4  und erst zwei Tempogegenstöße ermöglichten den Ausgleich. In dieser Phase zeichneten sich die HSG - lerinnen vor allem durch das Auslassen bester Möglichkeiten aus. Nach dem 5:5 lief es besser und bis zur Pause hieß es immerhin 9:5.

 Auch nach der Pause gelang es bis zum 16:12 nicht, sich weiter abzusetzen. Dann aber holte sich das Team über eine bissigere Einstellung in der Deckung das nötige Selbstbewusstsein und konnte seine herausgespielten Chancen jetzt auch konsequent nutzen, so dass am Ende ein deutliches 24:14 verbucht werden konnte.

Nach dem Umbruch zu Saisonbeginn belegen unsere Damen mit 17:5 Punkten damit punktgleich mit Neuhaus und Großenmarpe Platz 2 hinter den verlustpunktfreien Damen aus Leopoldshöhe und haben das Final-Four im Pokal erreicht. Ein Ergebnis, mit dem man durchaus zufrieden sein kann.

Es spielten:

Julia im Tor

Linda 6

Verena 6

Hilke 4/1

Wiebke 2

Steffi Bullmann 2

Kristina 2/1

Farina 1

Carmelina 1

Svenja

Lena

Steffi Gramzov

Spielbericht zum Saisonspiel HSG Paderborn Elsen1 – TuS Sennelager  42:24 (21:14)

Das hatten sich die "Sennelager Jungs" sicherlich anders vorgestellt. Schließlich wollte man Revanche nehmen von der Pokalniederlage. Leider trafen sie aber auf eine Paderborner Mannschaft, die nichts anbrennen lies. Hatte man am Anfang noch ein paar Abstimmungsprobleme im Zentrum (6:6 und 12:11), stand die „Mitte“ nach einer viertel Stunde sicherer und die Gäste fanden nur sehr schwer Lösungswege um zu Torerfolgen zu kommen . Aus einer gefestigten Abwehr heraus konnte die HSG dann mit schnellem Spiel den Gegner quasi überrollen (17:11). Zu keinem Zeitpunkt fand der „Senne-Express“ ein Mittel gegen die Hausherren, die auch nach der Pause konzentriert da weiter machten, wo sie zum Pausenpfiff (21:14) aufgehört hatten.

So war dieses Spiel nie in Gefahr nochmal spannend zu werden. Auch die Gäste merkten dies und ließen den Torhagel bemerkenswert fair über sich ergehen. Endstand: 42:24! Zum zweiten Mal ein Spiel mit über 40 geworfenen Toren. Wenn es erst einmal läuft scheint die Truppe das nötige Selbstvertrauen zu haben um ihr Potential abzurufen.

Nach den 3 Spielen ohne Sieg, in denen man auch geführt hatte, war es erfreulich, dass die Mannschaft eine Führung mal konsequent ausbaut und diese nicht am Schluss noch herschenkt. Die nächsten Aufgaben/Gegner sollten in der gleichen Art und Weise angepackt werden. Da es mit Stukenbrock und Hillentrup gegen Gegner aus dem unteren Drittel der Tabelle geht, eine lösbare Aufgabe. Sollte man meinen!

Spieler (Tore):

Daniel Baumann

Frank Reineke

Mustafa Alaboud

Marius Giesguth  (6)

Kai Berensen                       (4)

Feras Alaboud                     (8)

Tobias Meßner                   

Christopher Czens              (12)

Walid Alaboud                    

Malte Reineke                    

Björn Schonlau                    (1)

Lasse Wolf                            (6)

Christian Oleff                     (5)

Stefan Menke                                     

 


Damen - Schlangen 2    17:9 (10:5)

Nach dem tollen Spiel letzte Woche gegen Großenmarpe hatten die Damen eigentlich allen Grund selbstbewußt und mit breiter Brust gegen die Gäste aus dem unteren Tabellendrittel anzutreten. Aber Pustekuchen, offenbar in bester Weihnachstsstimmung wollte gegen die harmlosen Gäste einfach kein Spielfluß aufkommen. Nach 10 Min. hieß es 2:2 und erst dann konnten sich unsere Damen bis zur 20.Min. auf 8:3 absetzen. Mit 10:5 wurden die Seiten gewechselt und nach 36 Min. war das Spiel beim 13:5 endgültig entschieden.

Gefallen konnte am Ende nur das Ergebnis, das Spiel selbst blieb auf einem sehr mäßigen Niveau. Besonders im Angriff gelang es unseren Damen überhaupt nicht den Ball mit Druck auf die Deckung durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und spielerische Akzente zu setzen. Die Tore  fielen so vornehmlich durch 7 Meter nach Einzelaktionen und Tempogegenstößen.

Fazit: Hauptsache gewonnen, schnell abhaken und nach vorne schauen.

Das können wir besser!

Es spielten:

Judith im Tor

Hilke 8/5

Linda 3

Steffi Br. 2/1

Wiebke 1

Verena 1

Carmelina1

Kristina 1

Svenja

Farina

Isabella

Steffi Gr.

Julia H.

Hilke mit Siegtor in letzter Sekunde

HSG Damen - SG Cappel-Großenmarpe 25:24 (10:13)

Im Kreisliga Spitzenspiel unserer Damen (Platz 4) gegen Cappel-Großenmarpe (Patz 2) hatten wir in einer dramatischen Schlussphase am Ende das Glück des Tüchtigen.

Von Beginn an, entwickelte sich ein intensives und temporeiches Spiel, indem beide Mannschaften mit Volldampf los legten. Zunächst gingen die Gäste 2:0 in Führung, die wir durch zwei Tempogegenstöße schnell ausgleichen konnten. Über 4:4 , 4:7, 7:10 bis zum Pausenstand von 10:13 behielten die Cappelner dann aber wieder die Oberhand, weil sie ihre Chancen einfach konsequenter nutzen konnten als unsere Damen, die in Halbzeit eins über 15 Angriife nicht erfolgreich abschließen konnten und denen die Durchschlagskraft aus der 2. Reihe fehlte.

Das sollte sich in der zweiten Hälfte ändern. Bis zum 13:16 konnten die Gäste die Führung noch halten, ehe unsere Damen zum 16:16 und 18:18

ausgleichen konnten. In dieser Phase waren beide Angriffsreihen recht effektiv und die Gäste konnten auch dank einiger 7 Meter noch einmal auf 18:21 davonziehen. Doch die HSG Damen blieben dran, trafen jetzt auch aus dem Rückraum (Verena, Hilke) und schafften dann in einer turbolenten Schlußphase einen 22:24 Rückstand in 3 Minuten durch drei Treffer  in Folge zum vielumjubelten 25:24 Sieg umzudrehen. Unsere Damen kamen dabei 15 Sekunden vor Schluß noch mal in Ballbesitz und Hilke setzte mit dem Schlußpfiff mit einem Traumtor in den linken Winkel  den erfreulichen Schlußpunkt.

Es spielten:

Judith im Tor

Hilke 9/3

Verena 5

Carmelina 2

Svenja 2

Steffi Br. 2

Lena 2

Kristina 1

Linda 1/1

Steffi Bu. 1

Wiebke

Farina

Isabella

Farina 

Damen mit Auswärtssieg beim Kellerkind

Hillentrup 2 - HSG Damen 20:25 (9:13)

Ohne Steffi Bräutigam, Verena, Juli Menne und Wiebke mussten die Damen weiterhin ersatzgeschwächt bei den noch sieglosen Hillentruppern antreten.

Dabei kamen unsere Frauen schwer aus den Startlöchern. Nach 7 Min. war erst ein Tor erzielt und schnell lag man 1:3 zurück. Dann aber konnte das Spiel auch dank erfolgreicher Tempogegenstöße über 3:3, 6:4 zum 11:6 gedreht werden. In dieser Phase kam Druck auf die Deckung der Gastgeberinnen vornehmlich über

Hilke Schlotzhauer, die mit vier Toren in Folge für eine 13:9 Halbzeitführung sorgte. 

Nach der Pause hatte dann Kristina ihre stärkste Phase und erzielte 4 der ersten 5 Treffer zur 18:12 Führung. In der Spitze konnte die Führung bis zum 23:14 ausgebaut werden. Das Spiel war damit entschieden und konnte sicher nach Hause gefahren werden.

Es spielten:

Julia und Judith je 1.HZ im Tor

Hilke 7/1

Kristina 5/1

Svenja 4

Linda 3

Steffi Bullmann 3

Farina 1

Carmelina 1

Steffi Gramzow 1

Lena

Isabella


Damen behalten stark ersatzgeschwächt die Oberhand

HSG Damen - Tus Müssen-Billinghausen 22:20 (10:12)

 

Stark ersatzgeschwächt erkämpften sich unsere Damen zwei weitere Punkte.

Ohne Kristina, Wiebke, Steffi Bräutigam, Juli Menne, Svenja (kam erst zur Pause) und die beiden Torhüter Judith und Julia blieben Trainer Günter Ballat nur noch neun Spielerinnen übrig, von den Isabella Nowik und Farina Becker nach über einem Jahr Pause ihr Debüt feiern konnten.

Lena Wistuba debütierte zwischen den Pfosten und machte ihre Sache gut.

Die Damen begannen konzentriert, ließen vor allem in der Deckung nicht viel zu. Doch nach der 3:1 Führung kamen die Gäste besser ins Spiel und drehten das Ergebnis auf 5:8 bis zu 6:11 (24.Min.)Doch unsere Damen behielten den Kopf hoch und verkürztrn zur Pause auf 10:12.

Auch nach der Pause blieben die Damen dran und konnten ausgleichen 12:12, 14:14. Dann waren die Gäste wieder dran und erspielten sich eine 18:15 Führung. Doch auch diesmal zeigten unsere Damen Moral und einen tollen Teamgeist. Sechs Tore in Folge drehten das Spiel in eine eigene 21:18 Führung, die nicht mehr hergegeben wurde.

Es spielten:

Lena im Tor

Verena 5

Hilke 7/3

Linda 5/1

Farina 2

Steffi Bullmann 2/1

Svenja 1

Carmelina

Steffi Gramzow

Isabella Nowik

 

Damen in Final-Four

Mit einem überzeugenden 26:15 (15:7) Heimerfolg  gegen Horn-Bad Meinberg ziehen unsere Damen ins Pokalhalbfinale ein.

Nach der großen Entäuschung mit der Derbyniederlage in Neuhaus war das Team kaum wiederzuerkennen. Die Startsieben legte konzentriert los und zeigte ein variables Angriffsspiel mit einer sehr guten Chancenauswertung.

Über 4:0, 8:4 war das Spiel zur Halbzeit (15:7) entschieden.


Besonders erfreulich auch, dass sich diesmal alle eingesetzen Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Es bleibt zu hoffen, dass das Team diese Leistung konservieren kann und etwas beständigere Leistungen abliefern wird.

Es spielten:

Julia und Judith im Tor

Linda 5/2

Kristina 4

Hilke 4

Lena 3

Wiebke 3

Carmelina 2

Verena 2

Svenja 1

Steffi Bullmann 1 und

Steffi Gramzow 1


Spielbericht zum Saisonspiel HSG Paderborn Elsen1 - TV Horn Bad Meinb.  41:21 (17:10)

 

Paderborner Jungs überrollen Horn Bad Meinberg!

 

Spannend war es nur in den ersten 2 Minuten.  Von Beginn an hatte die HSG in der Abwehr alles im Griff und stellte die Horner Mannschaft  um Spielertrainer Block vor große Probleme. Durch gute Deckungsarbeit konnte im Angriff immer wieder die erste und zweite Welle eingeleitet werden. Die Mannschaft hatte sichtlich Spaß am Tempohandball  vor grandiosem Support der Tribüne. Über 4:1 und 10:5 ging es zum Halbzeitstand von 17:10 !

In der zweiten Halbzeit galt es nun die Konzentration hochzuhalten und gleich zu Anfang wieder mit vollem Tempo loszulegen. Das machte die HSG sehr konsequent und Horn Bad Meinberg fand kein Mittel sie fair zu stoppen. So ging es im Eiltempo weiter, über 25:11 und 31:17 zum 41:21 Endstand. 24 Tore in einer Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache. 4 Siege in Folge, es läuft momentan in der Mannschaft. Nach den ersten 3 schweren Spielen zu Saisonbeginn holt sich das Team gerade eine Menge Selbstvertrauen, was sich natürlich von Spiel zu Spiel bemerkbar macht.

Ein besonderer Dank der Mannschaft geht an die A-Jugend, die erstligareifen Support bis zur letzten Sekunde und darüber hinaus leisteten ;-)

Spieler (Tore):

Maik Müller

Daniel Baumann

Marius Giesguth

Kai Berensen                    (1)

Feras Alaboud                 (3)

Tobias Meßner                (2)

Christopher Czens          (12)

Walid Alaboud                 (1)

Malte Reineke                  (2)

Björn Schonlau                (11)

Lasse Wolf                        (3)

Christian Oleff                 (6)

 

Denkwürdige Derbyniederlage für die Damen

TSV Schloss-Neuhaus - HSG Damen 20:19 (12:10)


Eine sehr bittere Niederlage mussten unsere Damen im Derby gegen Neuhaus hinnehmen.

Unsere Damen kamen überhaupt nicht ins Spiel. Nach 6 Min. führten die Gastgeber 4:0 ehe Kristina mit einem 7m den ersten Treffer erzielen konnte. Bis zum 7:3 änderte sich nicht viel. Unsere Damen fanden keine Lücken in der konsequenten 6:0 Deckung und waren in der Deckung viel zu statisch. Nach einer Auszeit lief es dann etwas besser. Beim 8:8 konnte erstmals ausgeglichen werden. Nach 8:10 Pausenrückstand blieb das Spiel über 10:10 bis zum 15:15 ausgeglichen.In dieser Phase gelangen einige Tempogegenstöße und die HSG Damen konnten erstmals in Führung gehen (17:15). Dann wurde es sehr hektisch. Zunächst erhielten Wiebke und Hilke nacheinander mit einer 7 Meter Entscheidung jeweils eine 2 Min. Zeitstrafe und Neuhaus führte wieder 18:17.

Dann zwei harte Fouls im vollen Tempo gegen Hilke, die nur mit 7 Meter  geahndet wurden und die Zeitstrafen ausblieben. Nachfragen des Coaches Günter Ballat beim Stand von 19:19 gipfelten dann in einer völlig unerklärlichen roten Karte für ihn 70 Sekunden vor Schluss, die in der nachfolgenden Unterzahl  dann zur 19:20 Niederlage führte.

Es spielten:

Judith Hoffmann und Julia Hoischen im Tor

Kristina 8/3

Verena 4

Hilke 3

Svenja 2

Steffi Br. 1

Linda 1

Wiebke

Carmelina

Lena

Steffi Gr.

Steffi B.

Nun hat es auch die Damen erwischt

Zu einem echten Handballrimi entwickelte sich die Partie zwischen unseren Damen (7:1Punkte) und den Gästen aus Leopoldshöhe (4:0 Punkte). Beide Mannschaften gingen von Beginn an voll zur Sache und unsere Damen hatten einen blendenden Start. Eine sehr konsequente Chancenverwertung sorgte nach 10 Angriffen für eine 8:3 Führung. Dann stellte Leopoldshöhe auf eine offensivere und mit zunehmender Spieldauer auch agressivere Deckung um. Das zeigte Wirkung und über 8:7 konnten die Gäste beim 9:9 erstmals ausgleichen. Mit einem knappen 11:12 Rückstand ging es in die Pause.

Insgesamt hatte die Partie ein hohes Tempo und war durch intensive Zweikämpfe geprägt. Durch das berufsbedingte Fehlen von Carmelina Palumbo und den verletzungsbedingten Ausfall von Wiebke Wistuba hatten wir nur sehr eingeschrängte Wechselmöglichkeiten zumal auch  Julia Menne nicht wirklich fit ist.

Trotzdem ging es genau so weiter, wie es zur Pause aufgehört hatte.Unsere Damen glichen beim 13:13 wieder aus. Die Partie wurde nun zunehmend ruppig, was sich in insgesamt 11 Zeitstrafen (davon 6 für die Gäste) und einer glatten roten Karte nach einem bösen Foul an Linda ausdrückt. Beim 17:20 gerieten unsere Damen erstmals deutlicher in Rückstand, doch erneut gelang der Ausgleich zum 23:23. Am Ende fehlte dann einfach die Kraft, um einen erneuten Rückstand von 23:26 nochmals zu egalisieren. Knapp 3 Minuten vor dem Ende ging Coach Günter Ballat volles Risiko und stellte auf Manndeckung um und 70 Sec. vor Schluss gelang der Anschlusstreffer zum 25:26. 

Eine erneute Zeitstrafe gegen uns brachte uns dann allerdings endgültig auf die Verlierstraße.

Aus einer trotz der ersten Niederlage insgesamt guten Mannschaftsleistung ist Hilke Schlotzhauer hervorzuheben, die über 55 Minuten von der Rückraum rechts  Position Dampf gemacht hat und mit 8 Toren und einigen herausgeholten 7 Metern auch erfolgreichste Werferin war.

 

Bleibt zu hoffen, dass sich unsere Damen schnell von diesem Spiel erholen, um am kommenden Sonntag um 15.15 Uhr in Neuhaus das Derby gegen die ebenfalls gut in die Saison gekommenden Gastgeber (6:2) erfolgreich zu bestreiten.

Es Spielten:

Julia H. im Tor (hielt zwei 7m!)

Hilke 8

Kristina 7/3

Steffi Br. 4

Linda 3/2

Svenja 2

Lena 1

Verena

Julia M.

Steffi Gr.

Judith H.

 

 

HSG 3 vs. VFL Schlangen 3

Unterm Strich ein verdienter Sieg der HSG Reserve.

Aber aller Anfang war schwer. Man kam in den ersten Minuten schwer in Tritt, so dass es nach 15 gespielten Minuten 7:7 stand. Im weiteren Verlauf übernahm die HSG das Zepter und setzte sich bis zur Halbzeit auf 16:10 ab.

Zu Beginn der 2 Hälfte zogen die Jungs das Tempo an und spielten aus einer besser stehenden Deckung auf 23:12 davon. Ab da an lies die Konzentration im Angriff ein wenig nach und man vergab den einen oder anderen Gegenstoß.

Am Ende trennten sich die Beiden Reservemannschaften gerecht mit 29:17 in den wohlverdienten Sonntagnachmittag.

Die HSG spielte wie folgt:

Frank Reineke (TW) 12 Paraden

Yannik (2)

Markus S.

Bernd (1)

Robert K. (2)

Hermann (1)

Markus K. (3)

Andreas (4)

Björn (6)

Christopher (2)

Sebastian (1)

Dominic (1)

Hagen (6)


Altenbekenfluch besiegt

Durch einen 14:11 (9:8) Heimerfolg gegen die HSG Altenbeken/Buke haben unsere Damen mit jetzt 7:1 Punkten zunächst die Tabellenführung in der Kreisliga übernommen und zudem erstmals gegen die Gäste gewonnen.

In der letzten Saison fügten die Altenbekener uns noch 2 von 3 Niederlagen zu.

Das Team hatte sich viel vorgenommen, kam aber zu Beginn überhaupt nicht auf Touren. Besonders im Angriff tat man sich gegen die körperlich massiv überlegenen Gäste sehr schwer. Da auch das Tempospiel nach vorne nur sehr vereinzelt zum Zuge kam, gerieten unsere Damen über 3:3 zum 3:6 zunächst ins Hintertreffen. Glücklicherweise fand aber der Deckungsverband mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel und über 6:8 sorgten Tore von Svenja Knies (KR), Lena Wistuba (RA) und Verena Ballat (RL) für eine glückliche 9:8 Pausenführung.

Nach dem Wechsel war das Spiel geprägt durch etliche Ungenauigkeiten in den Angriffsreihen beider Mannschaften. Doch auf den Deckungsverband, angefangen bei einer starken Torhüterin Juli Hoischen, war nun Verlass. Dank nur noch 3 zugelassener Tore in Halbzeit 2 gegen ein Team, das bis dahin durchschnittlich 25 Tore pro Spiel erzielt hat, konnte das Spiel trotz einiger Mängel im Angriff verdient mit 14:11 gewonnen werden.

Es spielten:

Julia Hoischen im Tor

Verena Ballat 3

Wiebke Wistuba 2

Linda Lüchtefeld 2

Hilke Schlotzhauer 2

Kristina Windgassen 2(1)

Svenja Knies 2

Lena Wistuba 1

Carmelina Palumbo

Stefanie Bullmann

Wie immer "dicht an der Frau" Carmelina im Einsatz
Wie immer "dicht an der Frau" Carmelina im Einsatz
Es ging ganz gut zur Sache im Derby gegen die Viaduktler
Es ging ganz gut zur Sache im Derby gegen die Viaduktler

Horn-Bad Meinberg - HSG Damen 13:17 (6:8)

Die HSG Damen bleiben in der Kreisliga ungeschlagen. In einem hart umkämpften Spiel brachten unsere Damen dank einer starken Schlußphase 2 Punkte von den bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen Gastgebern aus Horn-Bad Meinberg mit.

Von Beginn an lief das Spiel recht ausgeglichen. Beide Angriffsreihen gönnten sich reihenweise ungenaue Anspiele und unvorbereitete Abschlüsse. Nach 3:3 konnten sich unsere Damen zum 6:3 erstmals ein wenig absetzen. Leider gelang es uns in diesem Spiel nicht mit dem nötigen Tempo schnell nach vorne umzuschalten, so dass es mit einer knappen 8:6 Führung in die Pause ging.

Nach der Pause dann die schwächste Phase, vier Tore der Horner in Folge machten aus der Pausenführung plötzlich einen 8:10 Rückstand. In dieser Phase gelang es im Angriff überhaupt nicht mehr Druck auf die Deckung zu kriegen und die Abwehr hat mehr reagiert als agiert.

Eine Komplettumstellung der linken Angriffseite sorgte dann für mehr Torgefährlichkeit und beim 12:12 konnte wieder ausgeglichen werden.

Nun hatten unsere Damen plötzlich den nötigen Biss in der Deckung und ließen nur noch ein Gegentor zu. Über 13:13 sorgte ein 4:0 Schlussspurt schließlich für einen verdienten 17:13 Erfolg.

Es spielten:

Julia Hoischen im Tor mit einer starken Partie (konnte 4 von 5 Siebenmetern entschärfen)

Verena Ballat 4

Svenja Knies 5(2)

Kristina Windgassen 3(1)

Carmelina Palumbo 2

Linda Lüchtefeld 2

Hilke Schlotzhauer1

Wiebke Wistuba

Lena Wistuba

Julia Menne

Stefanie Bullmann

Stefanie Gramzov

Hilke zieht hier gleich die Aufmerksamkeit  von drei Abwehrspielern auf sich!
Hilke zieht hier gleich die Aufmerksamkeit von drei Abwehrspielern auf sich!




Spielbericht zum Saisonspiel HSG Paderborn-Elsen1 – Detmold 2 28:26 (15:14)
Erster Sieg!
Nach 3 Spielen hat es nun endlich geklappt. Die ersten 2 Punkte sind verdient eingefahren. Zugegeben, in den ersten 3 Spielen musste man gegen 3 der ersten 4 Mannschaften der Tabelle antreten. Also kein leichtes Startprogramm. Dennoch wäre mehr drin gewesen….
Zum Spiel:
Auf eine Konstante konnte man sich bei uns verlassen. Das Verletzungspech! Nach 4 Ausfällen wegen Bänderverletzung...en meldeten sich Marius Giesguth 5 Minuten vor und Christian Oleff 2 Minuten nach Anpfiff ab. Zum Glück konnten 2 Spieler aus der 2. Mannschaft (Lukas Wisgalle und Stephan Meier )aushelfen. Vielen Dank nochmal hierfür!
So wurde unsere Startformation erst einmal wieder auseinander gerissen. Allen Umstellungen zum Trotz spielte die Mannschaft aber stabil. Was sicherlich an der Rückkehr von Kai Berensen und dem Neuzugang Christopher Czens lag. Beide fügten sich gut ein und brachten die gegnerische Deckung immer wieder in Verlegenheit. Nach Spielständen von 7:5 und 11:7 sah es nach einer beruhigenden Halbzeitführung aus, aber es sollte anders kommen. Leichtsinnige Fehler und Fehlwürfe machten die Gegner aus Detmold noch mal stark und es ging mit einer verhältnismäßig knappen Führung von 15:14 und einer kleinen Verunsicherung in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem die HSG sich aber bis zur 55. Minute mit 4 Toren absetzen konnte. Zum Spielende wurde es nochmal etwas enger und turbulenter. Die Detmolder versuchten ihrerseits alles und handelten sich dabei 2 rote Karten ein. Der Vorsprung schmolz noch etwas, aber letztendlich wurde das Spiel mit einer 2 Tore-Führung beendet Endstand 28:26!

Spieler (Tore):
Daniel Baumann
Maik Müller
Kai Berensen (6)
Feras Alaboud (3)
Marius Giesguth (1)
Christian Olef
Lasse Wolf (6)
Tobias Messner
Bengt Vortmeyer (4)
Christopher Czens (8)
Walid Alaboud
Lukas Wisgalle
Stephan Meier

Zweiter Sieg im dritten Spiel der HSG 3

Der Start war vielversprechend, denn die HSG ging mit 7:1 in Führung und spielte sehr konzentriert.

Beim Stand von 7:1 nahm Schlangen die erste Auszeit und wechselte Routine aufs Feld ein, ab da an kam Schlangen besser ins Spiel und drehte den Rückstand von 7:1 auf 10:10 und bis zur Halbzeit auf 14:17. In dieser Phase war die Abwehr der HSG überfordert und im Angriff gab es zu schnelle Abschlüsse, die nicht ihr Ziel fanden.

Nach dem Seitenwechsel baute Schlangen die Führung auf 16:20 aus, bevor die HSG sich auf ihre Stärken wieder konzentrierte und aus eine guten und soliden Deckung den ersten Ausgleich bei 23:23 hatte, ab da an war das Spiel nahezu in der Hand der HSG, denn man baute die Führung auf 28:26 aus und zum Abpfiff stand es verdient 29:27 für die HSG aus Paderborn-Elsen.

Die HSG spielte wie folgt:

Reineke, Fank (TW)

Schmitt, Dieter (TW)

Koch, Robert (1)

Köhler, Björn (6)

Krauss, Matthias (9)

McClellan, Christopher

Nübel, Yannik

Pottmann, Dominic (2)

Trautmann, Hagen (9/5)

Yurtsever, Yasar (2)


Die 3 der HSG gegen die 3 aus Bad Salzuflen

Im zweiten Spiel der Saison musste sich die 3 Herren der HSG den zu schnellen Mannen aus Bad Salzuflen geschlagen geben. Zu Beginn des Spieles konnten wir noch gut mithalten. Über 1:4 nach 7 Minuten kam Bad Salzuflen ran und baute seine Führung auf 8:6 aus und zur Halbzeit lag Bad Salzuflen 3 mit 16:12 in Führung. Den Vorsprung gab Bad Salzuflen über die zweite Hälfte nicht mehr aus der Hand.

19:14

22:17

27:20

Am Ende des Tages war es ein gerechter Sieg für die 3 aus Bad Salzuflen.


Die dezimierte HSG spielte wie folgt:

Steffen Schnitzmeier TW 4 Paraden

Frank Reineke TW 14 Paraden 

Yannik Nübel

Yasar Yurtsever 9/5

Hermann Lengeling

Alexander Hötte

Markus Schneider 2

Sebastian Voss 2

Andreas Rüth 2

Dominic Pottmann 5

 

Müssen-Billinghausen 3 - HSG Damen 6:32 (3:16)

Auch ohne Verena Ballat, Svenja Knies, Denise Haase und Carmelina Palumbo  haben unsere Damen ihre erste Auswärtsaufgabe problemlos gelöst. Gegen den harmlosen Aufsteiger hatten die HSG-lerinnen nach 10 Minuten Anlaufschwierigkeiten alles im Griff. Beim Stand von 9:2 nach ca. 15 Minuten war die Partie quasi entschieden.  Über 16: 3 zur Pause konnte die Führung bis zum Schluss kontinuierlich ausgebaut werden.

Die Deckung wurde nicht wirklich gefordert und edliche Tempogegenstoßtore sorgten für diesen Kantersieg.

Es spielten:

Julia Hoischen (Tor)

Kristina Windgassen 10/1

Linda Lüchtefeld 5

Hilke Schlitzhauer 5

Stefanie Bullmann 4

Julia Menne 3

Wiebke Wistuba 3

Steffi Bräutigam 1

Lena Wistuba 1

Stenanie Gramzov

 

 

1. Saisonspiel:

TSV Schloß Neuhaus 2 - HSG Paderborn-Elsen 2 24:23 (13:11)

 

Nach einem sehr starken Auftakt ging die zweite Mannschaft der HSG mit 0:3 Toren in Führung. Die Abwehr stand sicher und Fehler der Neuhäuser wurden zu den drei Toren genutzt. Völlig unerklärlich folgte dann ein Einbruch, der zu einer 10:4 Führung für Neuhaus führte. Die dann ausgeführten Wechsel zeigten ihre Wirkung und die HSG Mannschaft hat sich dann wieder gefangen und konnte den Rückstand auf 13:10 zur Halbzeit verkürzen.

 

Die zweite Halbzeit wurde von beiden Mannschaften intensiv geführt und es folgten immer wieder spannende Minuten. Die HSG konnte insgesamt dreimal den Ausgleich erreichen (4:4, 16:16, 19:19), aber in keiner Situation wurde der Ausgleich zu einer Führung ausgebaut. Kleine Unachtsamkeiten, die zu Ballverlusten führten, haben die Neuhäuser sicher verwandeln können. Die Endphase war dann von schnellen Toren geprägt, so dass 11 Sekunden vor Schluß 24:23 für Neuhaus stand. Leider konnte in diesem letzten Angriff für die HSG kein Tor mehr erzielt werden, so dass der Spielstand bis zum Abpfiff unverändert blieb.

 

Eine insgesamt gute Abwehr konnte die vielen Fehlwürfe insbesondere in der ersten Halbzeit nicht mehr ausgleichen. Insbesondere in den ersten 30 Minuten wurde der Torwart ein ums andere Mal angeworfen statt den Ball ins Tor unterzubringen. So standen zum Spielende wieder 26 Fehlversuche auf Seiten der HSG. Dennoch hat das Spiel die gute Entwicklung der Mannschaft sichtbar gemacht, so dass man sich auf das erste Heimspiel am kommenden Sonntag, den 13.09. freuen kann.

Zum Abschluss ist noch leider zu verkünden, dass Felix Klemme mit einer Bänderdehnung wahrscheinlich 4-6 Wochen pausieren muss. Nach dem Ausfall von Sebastian Lengeling (Kreuzbandriss), ein weiterer schmerzlicher Ausfall. Wir wünschen beiden eine gute Besserung!


Spieler (Tore):

Max Dierkes (TW)

Jan-Henrik Thiele (TW)

Peter Poschner (4)

Daniel Wittenstein (2)

Frederik Thiele (1)

Stefan Menke (2)

Florian Eikenberg (1)

Tim Zimmermann (2)

Felix Klemme

Kevin Law (2)

Sebastian Eikenberg

Patrick Dubjella (2)

Stephan Perniok (2)

Stephan Meier (4)

Männliche B1-Jugend - JSG Schloß Neuhaus/Sennelager 22:27 (9:13)

 

Nach dem ersten Tor zum 1:0 hatte der HSG-Nachwuchs zunächst nichts gegen das Tempo von Schloß Neuhaus/Sennelager entgegenzusetzen und zahlreiche technische Fehler im Angriff sorgten für einen 0:6 Lauf. Durch einige Ballgewinne in der Abwehr und klasse Parade von Torwart Nils Becker fing sich die HSG wieder und konnte zum 4:6 verkürzen. Zum Ende der Halbzeit standen dann jedoch mit 9:13 doch 4 Tore Rückstand auf der Anzeigetafel.

Nach der Pause kam der HSG-Nachwuchs mit neuer Frische und neuem Willen zurück auf die Platte und konnte sich wieder auf 17:17 herankämpfen. In dieser Phase gelangen einige schöne Angriffe, worauf man in Zukunft aufbauen kann. Zu diesem Zeitpunkt schlichen sich wieder einige Unkonzentriertheiten ein und man merkte, dass die HSGler viel Kraft gelassen haben. Diese schlechte Phasen nutzte der Gegner sofort zu einem 5:0 Lauf zum 17:22. Diesen 5-Tore Vorsprung schaffte die HSG in der schlussphase nicht mehr aufzuholen, sodass der Endstand 22:27 lautet.

 

Es spielten:

 

Nils Becker 15 Paraden

Lukas Meier

Jannis Weiser 8

Johannes Rimpel 2

Linus Happe 5/1

Max Schulze-Waltrup 1

Lennart Polnau 1

Jannik Goerge 4

Felix Morello 1

Tim Berens

Malte Welslau

 

HSG Damen - Oerlinghausen II  21:21 (13:14)

Zum Saisonauftakt mussten sich unsere Damen mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Nach dem starken Auftritt letzte Woche in Schlangen sicher Anlass zur Ernüchterung. Die ersten Minuten liefen ausgeglichen und beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo auf Augenhöhe. Nach dem 5:5 gelang es unseren Damen sich erstmals etwas abzusetzen. Über 9:6, 11:7 konnte die Führung auf 13:8 ausgebaut werden. In dieser Phase gelangen ein paar  schöne Tore durch eine variable Angriffsleistung. Dann führte eine erste unkonzentrierte Phase bis zur Pause zu einem 0:6 Lauf der Gäste und zum 13:14. Unkonzentriertheiten im Angriff machten den Gegner stark und luden ihn förmlich zu Tempogegenstößen ein.

Doch die HSG ler fingen sich wieder und über 13:13, 17:17 gelang beim 19:17 wieder eine 2-Tore Führung, die vier Minuten vor dem Ende sogar auf 21:18 ausgebaut werden konnte. Aber das reichte leider nicht zum Sieg. Die Schlussphase hat gezeigt, dass das junge Team noch nicht die Cleverness besitzt einen solchen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Insgesamt hat es unseren Damen vor allem in der 2. Halbzeit im Angriff an Durchsetzungsvermögen und Kreativität gefehlt. 

 

Es spielten:

Julia Hoischen

Hilke Schlotzhauer 6

Linda Lüchtefeld 6/1

Kristina Windgassen 4/2

Stefanie Bräutigam 3

Carmelina Palumbo 1

Wiebke Wistuba1

Lena Wistuba

Julia Menne

Denise Haase

Stefanie Bullmann

Stefanie Gramzov

 

 

 

Spielbericht zum Pokalspiel:                                              HSG Paderborn-Elsen 2 - HSG Altenbeken/Buke 2

Nach einem gelungenen Start konnte die zweite Mannschaft der HSG Paderborn-Elsen gut mit der höherklassigen Mannschaft der HSG Altenbeken/Buke 2 mithalten. Bis zum 7:7 in der ersten Halbzeit war es attraktives und schnelles Spiel. Mit dem 7:7 waren die Chancen auf eine Führung dreimal gegeben. Leider wurde keine der Chancen genutzt. So konnte die Mannschaft aus Altenbeken ihre Erfahrung nutzen und auf 7:13 davon ziehen. Zur Halbzeit stand es 8:13.

In der zweiten Halbzeit standen viele Fehlwürfe und technische Fehler auf Seiten der HSG Paderborn-Elsen. So wurde immer wieder versucht den starken Keeper aus Altenbeken mit hohen Würfen zu überwinden, die er aber jedes Mal entschärfen konnte. Zusätzlich wurde lediglich einer von vier 7-Metern verwandelt, was die Unsicherheit im Angriff erhöhte. Die HSG Altenbeken/Buke konnte so mit dem immer gleichen Spielzug Tor um Tor davon ziehen. Endstand: 16:26

 

Spieler der HSG Paderborn-Elsen:

Max Dierkes (TW)

Jan-Henrik Thiele (TW)

Peter Poschner (LA)

Frederik Thiele (LA)

Tim Zimmermann (RL)

Lukas Wisgalle (RL)

Kevin Law (RM)

Stefan Menke (RM)

Patrick Dubjella (RR)

Stefan Meier (RA)

Florian Eikenberg (RA)

Sebastian Eikenberg (KR)

Daniel Wittenstein (KR)

Stephan Perniok (KR)

Spielbericht zum Pokalspiel:                                                     TuS Sennelager-HSG Paderborn-Elsen  23:30 (10:15)

Nach furiosem Start mit kompakter Deckung wurden die Gäste aus Sennelager immer wieder zu schwierigen Würfen aus dem Rückraum gezwungen. Diese wurden von Daniel Baumann gut pariert und so waren die Gäste mit 3:10 nach 12 Minuten noch gut bedient. Danach ließ die Konzentration besonders im Abschluss etwas nach und so stand es zur Halbzeit 10:15. Nach der Pause war die Mannschaft wieder aufmerksam und fand mit Mustafa Alaboud einen routinierten Rückhalt, der ein ums andere Mal Würfe entschärfte und die  1. und 2. Welle einleiten konnte. Da jetzt auch konsequenter abgeschlossen wurde, kam es am Ende zum im ganzen Spiel ungefährdeten 23:30 Endstand. Bitter allerdings sind die Ausfälle von Bastian Schulte(Kreuzband) und Kai Berensen (Bänderriss), die in den nächsten Wochen wohl nicht zur Verfügung stehen werden.

Ein teuer bezahlter Sieg.

 

Spieler (Tore):

Daniel Baumann

Mustafa Alaboud

Kai Berensen                    3

Henrik Bohnenkamp       3

Marius Giesguth               9

Christian Olef                    5

Lasse Wolf                         5

Bastian Schulte

Malte Reineke                  3

Bengt Vortmeyer

Christopher Böddeker     2


Spielbericht zum Pokalspiel: VFL Schlangen 2 - HSG Damen 6:36 (5:22)

In ihrem ersten Pflichtspiel haben die HSG Damen eine erfreuliche Frühform bewiesen. Die Aufsteiger aus Schlangen waren von Beginn an chancenlos.

Über 2:1 nahmen die Gastgeber nach knapp 10 Minuten beim Stande von 8:1 bereits ihre erste Auszeit und stellten im Angriff auf 4:2 um.

Das änderte aber nichts daran, dass unsere Damen Tempogegenstöße in großer Zahl erfolgreich abschließen konnten und die Führung bis zur Pause auf 22:5 ausbauen konnten.

Trainer Günter Ballat konnte Blockweise wechseln und so die Integration der Neuzugänge fördern. Erfreulich, dass das Team bei tropischen Temperaturen bis zum Schluß konzentriert blieb und in Hälfte 2 nur noch ein Gegentor zuließ.


Es spielten:

Julia Hoischen im Tor

Kristina Windgassen 9

Svenja Knies 5

Steffie Bräutigam 4/1

Wiebke Wistuba 4

Julia Menne 4

Hilke Schlotzhauer 4

Linda Lüchtefeld 3

Carmelina Palumbo 1

Steffie Bullmann 1

Denise Haase 1

Lena Wistuba